PROFI Telefonanlage Einrichtung
Menu

VoIP-Ziele

VoIP-Ziele werden neben der Rufnummer ben√∂tigt, um telefonieren zu k√∂nnen. VoIP-Ziele sind eine Grundvoraussetzung um Endger√§te oder Softphones nutzen zu k√∂nnen und liefern Ihnen die Zugangsdaten f√ľr Ihre VoIP-Telefone und Softphones. Die Endger√§te werden dadurch eindeutig identifiziert.
Eine Rufnummer kann danach z.B. auf ein oder mehrere VoIP-Ziele weitergeleitet werden. Die entsprechenden Telefone klingeln dann bei einem eingehenden Anruf.












Allgemeines

Wie in der obrigen Einleitung schon beschrieben, sind VoIP-Ziele eine Grundvoraussetzung zum Telefonieren. Die folgende Grafik soll demonstrieren, wie VoIP-Ziele einzuordnen sind.

Ein eingehender Anruf wird auf das VoIP-Ziel weitergeleitet, welches dann den Anruf an einen Endpunkt weiterleitet. Endpunkte sind die physischen Telefone oder Softphones. VoIP-Ziele m√ľssen vorher mit den Endpunkten verkn√ľpft werden, damit die Telefonie funktioniert. Das beschreiben wir unten noch ausf√ľhrlicher.

Ein Mitarbeiter der erreicht werden soll bildet den Rahmen um diese Struktur. Er kann mehrere Endpunkte und VoIP-Ziele beinhalten. Jedem VoIP-Ziel das Anrufe nach außen weiterleitet wird auch eine Rufnummer mitgegeben. Diese wird dann bei einem Anruf dem Anruf-Empfänger auf seinem Endgerät angezeigt.

Anlegen eines VoIP-Ziels

Damit ein Mitarbeiter Telefonate t√§tigen kann und diese eindeutig identifiziert werden k√∂nnen, muss sein Telefon (unabh√§ngig ob physikalisches Endger√§t oder Softphone) mit einem VoIP-Ziel verkn√ľpft sein.

1. Um ein VoIP-Ziel anlegen zu k√∂nnen navigieren Sie in Ihrem Placetel-Kundenkonto √ľber Administration ‚Üí VoIP-Ziele.
Dar√ľber gelangen Sie zur √úbersicht √ľber alle VoIP-Ziele, die sich in Ihrem Kundenkonto befinden.

2. Durch Klick auf neues VoIP-Ziel anlegen k√∂nnen Sie ein neues VoIP-Ziel hinzuf√ľgen.
Um ein bestehendes VoIP-Ziel bearbeiten zu k√∂nnen, klicken Sie bei dem existierenden VoIP-Ziel im gr√ľnen Bearbeitungsmen√ľ auf Editieren.

Anlegen eines neuen VoIP-Ziels



3. Pr√ľfen Sie Ihre eingegebenen Daten auf ihre Korrektheit und klicken Sie auf VoIP-Ziel erstellen um das VoIP-Ziel anzulegen.
Wenn alles korrekt eingegeben wurde, erscheint die Nachricht: „erfolgreich angelegt“.
Wenn Sie im vorherigen Schritt die Checkbox bei interne Durchwahl automatisch vergeben ausgewählt haben, erscheint wird diese Nummer nun unter interne Rufnummer angezeigt.

√úbersicht √ľber das VoIP-Ziel

Zudem sind nun die weiteren Einstellungen einsehbar, die wir im Folgenden erläutern werden.

Erweiterte Einstellungen

VoIP-Zugangsdaten

Die angegebenen Zugangsdaten m√ľssen in das von Ihnen ausgew√§hlte Endger√§t (oder Softphone) eingetragen werden, damit das Endger√§t mit dem VoIP-Ziel verkn√ľpft werden kann. Bei Endger√§ten die per Autoprovisionierung eingericht wurden, passiert dieser Schritt automatisch. (Lesen Sie dazu auch unseren Support-Artikel zur Autoprovisionierung ).

Zugangsdaten f√ľr die VoIP-Telefonie

Vorwahlen

Unter Vorwahlen befindet sich die Funktion automatische Vorwahl. Eine Automatische Vorwahl wird stets vor eine gewählte Rufnummer gesetzt, die selbst keine Vorwahl enthält.
Zudem k√∂nnen Sie in diesem Men√ľpunkt Gesperrte Vorwahlen Pr√§fixe ausw√§hlen, die das VoIP Ziel nicht anrufen kann.

Optionen zu Vorwahlen

Speichern Sie Ihre Eingaben dann per gr√ľnen Speichern-Button.

Hotdesking

Unter Hotdesking wird die M√∂glichkeit verstanden, dass sich Mitarbeiter Arbeitspl√§tze im B√ľro teilen k√∂nnen. Diese Art der B√ľroraumverteilung wird vor allem in Bereichen angewendet, in denen Mitarbeiter unterschiedliche Arbeitszeiten (z.B. Schichtdienst) haben. Sobald die Mitarbeiter zur Arbeit kommen, suchen sie sich nach Belieben einen freien Arbeitsplatz aus. Danach loggen sie sich schnell und einfach am Telefon ein und am Feierabend wieder aus.

Weiteres zu Hotdesking finden Sie hier

VoIP-Ziele k√∂nnen sich hier mit allen f√ľr das Hotdesking aktivierten Endger√§ten anmelden - unabh√§ngig an welchem Platz und mit allen Einstellungen.

Downloads

Unter Downloads k√∂nnen Sie ein Softphones , CTI Clients oder die Placetel Phone App f√ľr iOS und Android herunterladen.
Weitere Informationen hierzu haben bereits unter folgenden Seiten ausf√ľhrlich beschrieben.
Softphone ‚Üí Support-Seite: Softphone
CTI Clients ‚Üí Support-Seite: CTI Clients
Placetel Phone App (f√ľr iOS & Android) ‚Üí Support-Seite: Placetel Phone App

Wichtiger Hinweis: Der CTI Client Pro und das Softphone Lite sind mit den VoIP-Zugangsdaten bei der Installation vorprovisioniert. Placetel Apps aufm Handy m√ľssen nachtr√§glich per QR Code provisioniert werden.

Sonstiges

Unter den sonstigen Einstellungen finden Sie die Möglichkeit Kurzwahlen aus Kontakten zu nutzen oder aber auch Weiterleitungen zu Routingpläne, sollte unter dem aktuellen VoIP-Ziel niemand erreichbar sein.

Sonstige Optionen

Hier finden Sie die Möglichkeit Anrufe auf Routingpläne weiterzuleiten, sollte das aktuelle VoIP-Ziel besetzt oder offline sein. Der Anruf wird dann entsprechend des Routingplans und den dazu angegebenen Prioritäten, zum dem eingestellten Routingobjekt weitergeleitet. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel zu den Routingplänen.
Diese Weiterleitung ist allerdings nur f√ľr interne Anrufe m√∂glich, wenn also z.B. per interner Durchwahl versucht wird, das VoIP-Ziel zu erreichen.

Es gibt hier auch eine Checkbox um Kurzwahlen aus Kontakten nutzen zu können. Wenn die Checkbox aktiviert ist, erreichen Sie die Kontakte (Kunden, Lieferanten, Partner) per hinterlegter Kurzwahl.

Diese Kurzwahlen k√∂nnen Sie unter dem Men√ľpunkt Kontakte, gefolgt vom Ausw√§hlen des entsprechenden Kontakts bearbeiten.
Unter Telefon gesch√§ftlich ‚Üí Kurzwahl (innerhalb des Kontakte-Bearbeitungsmen√ľs) k√∂nnen Sie dann die gew√ľnschte Kurzwahl eintragen.

Direktzugriff

Ticket eröffnen Status Kontakt Remote-Support