PROFI Telefonanlage Einrichtung

Erste Schritte

Quickstart-Hilfe

  1. Klicken Sie auf den Men√ľpunkt ‚ÄěVoIP-Ziele‚Äú und klicken Sie auf den Button Neues VoIP-Ziel anlegen.
  2. F√ľllen Sie dann alle Formularfelder entsprechend aus und speichern Sie Ihre Einstellungen.
  3. Klicken Sie nun in der Liste auf den Aktionen-Button, um sich die VoIP-Zugangsdaten anzuschauen. Hier finden Sie Informationen √ľber Ihre VoIP-Zugangsdaten.
  4. Diese Benutzerdaten m√ľssen nun gem√§√ü der Beschreibungen zu den Einrichtungen der IP-Telefone in die entsprechenden Endger√§te eingestellt werden.

Dieses Kapitel beschreibt die Grundkonzepte von Placetel, die ben√∂tigt werden, um rudiment√§re Funktionen in Betrieb zu nehmen, die Anlage zu konfigurieren und schnell die ersten Telefonate f√ľhren zu k√∂nnen.

Grundkonzept

Das Placetel-Grundkonzept sieht vor, folgende Objekte miteinander zu verkn√ľpfen:

VoIP-Ziel
Ein VoIP-Ziel enthält die Zugangsdaten, um einen Endpunkt (oder Benutzer) eindeutig zu identifizieren und zuzuordnen.

IP-Telefon
Ein IP-Telefon ist ein Endgerät, welches Ihrem Mitarbeiter Peter zugeordnet wird, z.B. als sein Tischgerät am Arbeitsplatz.

Rufnummer
Eine Rufnummer wird Peter zugeordnet, damit er von extern eindeutig erreichbar ist und bei ausgehenden Anrufen diese Nummer entsprechend setzen kann. Beispiel: VoIP-Ziel Peter ist ein Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen. Peter ist ein IP-Telefon an seinem Arbeitsplatz vom Typ snom 370 zugeordnet und er ist √ľber die Rufnummer 0221 1234567 von extern / au√üen erreichbar und √ľbermittelt diese Rufnummer, wenn er ausgehende Anrufe t√§tigt.

Einrichten einer Nebenstelle / Durchwahl / VoIP-Ziele

F√ľhren Sie folgende Schritte durch, um eine Nebenstelle anzulegen:

  1. Legen Sie ein VoIP-Ziel an.

    • Geben Sie den Namen des VoIP-Ziels ein (z.B. Peter).
    • Achten Sie bei der Namensvergabe des VoIP-Ziels zwingend darauf keine Sonderzeichen zu benutzen oder vorangestellte Zahlen einzusetzen.(Nicht erlaubt: Herr_Schmitz, 01 Schmitz, #M√ľller, etc.)
    • Legen Sie eine eindeutige interne Durchwahl f√ľr das VoIP-Ziel an (z.B. 12).
    • Legen Sie fest, welche Rufnummer als ausgehende Rufnummer angezeigt werden soll, wenn Peter raustelefoniert (z.B. 0221 128324884).
  2. Tragen Sie die Daten des VoIP-Ziels in das gew√ľnschte IP-Telefon ein.

    • Konfigurieren Sie z.B. Ihre snom- oder Aastra-Telefone per Autoprovisionierung oder konfigurieren Sie Ihr Xlite- oder 3CX-Softphone gem√§√ü der Anleitung mit den Daten des VoIP-Ziels Peter.
  3. Verkn√ľpfen Sie eine externe Rufnummer mit dem VoIP-Ziel Peter, damit eingehende Anrufe von extern auf Peters Nummer klingeln. (z.B. 0221 128324884 klingelt auf der Nebenstelle Peter)

Schritt f√ľr Schritt: Einrichten einer Nebenstelle / Durchwahl / VoIP-Ziele

1. Klicken Sie auf den Men√ľpunkt ‚ÄěVoIP-Ziele‚Äú und klicken Sie auf den Button ‚ÄěNeues VoIP-Ziel anlegen‚Äú.

VoIP-Benutzer anlegen

2. F√ľllen Sie dann alle Formularfelder entsprechend aus und speichern Sie Ihre Einstellungen.

    • In das Feld Name tragen Sie den Namen des VoIP-Ziels ein. Dieser Name wird auch auf den Displays der Telefone erscheinen.
    • In das Feld Beschreibung k√∂nnen Sie optional etwas eintragen.
    • Im Feld Ausgehende Rufnummer k√∂nnen Sie unter allen Ihren aktiven Rufnummern eine ausw√§hlen, die angezeigt werden soll, wenn dieser User anruft.
    • Sie k√∂nnen als ausgehende Rufnummer auch Clip No-Screening nutzen.
    • Als interne Nebenstelle w√§hlen sie bitte eine 2-4-stellige Zahl aus.
    • Klicken Sie auf VoIP-Ziel erstellen

      VoIP-Ziel
    • Automatische Vorwahl: Wenn Sie viel im selben Nummernkreis telefonieren, ist diese Funktion sinnvoll. Tragen Sie hier einfach die Vorwahl Ihres Ortsnetzes ein. Jedesmal, wenn Sie keine 0 voranw√§hlen, w√§hlt das System dann automatisch die eingetragene Vorwahl vor.
    • In das Feld gesperrte Vorwahlen k√∂nnen Sie Nummernkreise oder auch einzelne Vorwahlen eintragen. Diese k√∂nnen vom User dann nicht mehr angerufen werden. Eine 00 sperrt alle weltweiten Calls, au√üer den Inland-Calls, eine 01 sperrt alle Mobilfunkcalls, etc.
      Vorwahlen
    • Im Feld Typ w√§hlen Sie die Art des VoIP-Ziels aus: Standard, BLF oder Fax .
      Art des VoIP-Ziels
    • Wenn Sie in den erweiterten Einstellungen der VoIP-Ziele den Haken unter Kurzwahlen aus Kontakten aktivieren, dann k√∂nnen Sie das globale Telefonbuch snom nutzen.
      Kurzwahlen aus Kontakten

3. Klicken Sie nun in der Liste auf den Aktionen-Button, um sich die VoIP-Zugangsdaten anzuschauen.

VoIP-Zugangsdaten einsehen

4. Ihnen werden der SIP-Benutzername, das dazugeh√∂rige Passwort, der SIP-Server/Domain/Registrar und der optionale Eintrag f√ľr den STUN-Server angezeigt.

VoIP-Zugangsdaten √úbersicht

5. Diese Benutzerdaten m√ľssen nun gem√§√ü der Beschreibungen zu den Einrichtungen der IP-Telefone in die entsprechenden Endger√§te eingestellt werden.

6. Die Konfigurationsanleitungen f√ľr die jeweiligen Endger√§te finden Sie in der Navigation unter IP-Endger√§te.

7. Nachdem Sie die Daten des VoIP-Ziels in das Endger√§t eingetragen und das Ger√§t neugestartet haben, ist das VoIP-Ziel mit dem IP-Telefon verkn√ľpft.

8. Klicken Sie nun auf den Men√ľpunkt Rufnummern, w√§hlen Sie die Rufnummer aus, die Peter als externe Rufnummer f√ľr eingehende Anrufe zugewiesen werden soll, und klicken Sie im Drop-Down-Men√ľ “Einstellungen” auf “Einrichten als Weiterleitung”

Fehler: Angegebenes Bild 025.jpg existiert nicht im Ordner.

Zusammenfassung:
In diesem Beispiel haben Sie ein VoIP-Ziel Peter angelegt, der intern √ľber die Nebenstelle 42 erreichbar ist und extern √ľber die Rufnummer 0423921890142. Sie haben also eine komplette Telefonanlagen-Nebenstelle / -Durchwahl konfiguriert.

Busy on Busy aktivieren

  • Busy on Busy: Abspielen eines Besetzt-Tons, wenn der angerufene Teilnehmer im Gespr√§ch ist.
  • Voraussetzungen:
    • Anklopfen am Telefon muss deaktiviert sein.
    • Es darf nur ein User auf dem Ger√§t eingerichtet sein.
    • Die Rufnummer darf kein weiteres Weiterleitungsziel haben.
    • Dies funktioniert nur mit BLF-Usern.
  • Editieren Sie das VoIP-Ziel, bei dem Sie Busy on Busy aktivieren m√∂chten.
BLF-Benutzer editieren
  • Setzen Sie das H√§kchen bei Busy on Busy aktivieren.
  • Klicken Sie auf Speichern.

  • Wichtig: Busy on Busy kann nur funktionieren, wenn Sie die entsprechende Mailboxfunktion ausgeschaltet haben. Besetztsignalisierung und Mailbox auf einer Rufnummer gleichzeitig zu verwirklichen, ist nicht m√∂glich!

SIP-Passwort ändern

Sicherheit wird bei Placetel gro√ü geschrieben. Aus diesem Grund wird unseren Kunden auch die M√∂glichkeit geboten, Ihr SIP-Passwort f√ľr jedes angelegte VoIP-Ziel zu √§ndern. Um Ihr SIP-Passwort zu √§ndern, verfahren Sie bitte wie folgt:

  • Klicken Sie auf Ihr gew√ľnschtes VoIP-Ziel und klicken Sie in den erweiterten Einstellungen auf VoIP-Zugangsdaten. Hier k√∂nnen Sie jetzt Ihr SIP-Passwort √§ndern.
SIP-Passwort √§ndern f√ľr User
  • Das Passwort hat sich nun f√ľr diesen User ge√§ndert.

  • Beachten Sie, dass das ge√§nderte Passwort noch an alle Endger√§te √ľbertragen werden muss, auf denen dieses VoIP-Ziel eingerichtet ist.
  • Bei snom, Aastra und Gigaset Telefonen reicht ein Neustart des Telefons, da sich das neue Passwort √ľber die Autoprovisionierung geholt wird, sofern die Autoprovisionierung f√ľr diese Modelle unterst√ľtzt wird.
  • Bei Apps, Softphones und anderen Endger√§ten muss das Passwort entsprechend h√§ndisch ge√§ndert werden, damit diese sich erfolgreich registrieren und genutzt werden k√∂nnen.

Video-Tutorial Erste Schritte f√ľr Placetel Testkunden

Video-Tutorial zu VoIP-Zielen

Direktzugriff

Ticket aufgeben Status Kontakt Remote-Support