Rufnummern Ăśbersicht

Portierungen

Einleitung

Bei Placetel haben Sie als Kunde die Wahl. Entweder Sie bestellen komplett neue Rufnummern zur Verwendung mit Ihrer neuen TK Anlage oder aber Sie lassen bereits bestehende Rufnummern zu Placetel portieren. Diese Dokumentation erklärt Ihnen im Einzelnen wie dies zu bewerkstelligen ist.

Portierungen

  • Loggen Sie sich in Ihre Placetel TK-Anlage ein.
  • Klicken Sie auf den Reiter Bestellungen
  • Klicken Sie auf Rufnummern ordern
  • Klicken Sie auf neue Zu Ortsnetznummern
  • Klicken Sie auf Bestehende Ortsnetzrufnummer mitnehmen und markieren Sie den Kasten Telefonbucheintrag gewĂĽnscht, wenn Sie dies veranlassen wollen.
  • Entscheiden Sie nun, ob Sie einzelne Rufnummern (MSN) oder einen Anlagenanschluss (Rufnummernblock) portieren möchten.
  • Einzelrufnummern tragen Sie bitte so ein, wie der Screenshot es zeigt.
  • Rufnummernblöcke tragen Sie bitte so ein, wie der Screenshot es zeigt.
  • Klicken Sie auf Weiter.
  • Sie sehen nachstehenden Screen, in dem Sie aufgefordert werden Ihre Bankdaten zu hinterlegen.
  • Bitte tragen Sie diese dort entsprechend sorgfältig ein, um eventuelle Zahlungsprobleme zu vermeiden.
  • Im nächsten Screen sehen Sie nochmals eine Zusammenfassung Ihrer Order.
  • Klicken Sie bitte auf Bestellung abschlieĂźen, wenn alles seine Richtigkeit hat oder klicken Sie auf Portierung korrigieren wenn Ihnen ein Fehler in Ihren Angaben unterlaufen ist.
  • Im nächsten Screen können Sie Ihr Adressverifizierungsdokument downloaden.
  • Dieses mĂĽssen Sie unterschrieben, zusammen mit den erforderlichen Belegen an Placetel zurĂĽckfaxen oder mailen.
  • Bitte achten Sie hierbei auf die Vollständigkeit: Das Deckblatt, das Lastschriftmandat, beide unterschrieben und gestempelt und die relevanten Unterlagen (HR-Auszug, Gewerbeschein, etc.)
  • Als nächstes kommt der Abschlussscreen der Bestellung, indem Sie nochmals eine Zusammenfassung sowie den aktuellen Status der Bestellung einsehen können. Auch hier könnten Sie Ihre Portierung ggf. korrigieren.

Portierungs Status

  • Die Order ist bei Placetel eingegangen, wurde aber noch nicht bearbeitet
  • Placetel wartet auf die Verifikationsdokumente des Kunden
  • Die Verifikation ist eingegangen und die Rufnummernportierung kann eingeleitet werden
  • Der Kunde hat von Placetel ein vorausgefĂĽlltes Portierungsformular zugesandt bekommen und muss dieses nun unterschrieben zurĂĽcksenden (Fax oder Email)
  • Der Portierungsauftrag wurde bereits an den Carrier gesandt und es wird auf eine Antwort vom diesem gewartet.
  • Der Carrier hat geantwortet und ein Portierungsdatum genannt. Die Portierung wurde im europäischen Rufnummernsystem eingetragen
  • Der Portierungsauftrag wurde abgelehnt und der Kunde holt Informationen zu den GrĂĽnden bei seinem Anbieter ein.
  • Die Portierung hat stattgefunden und die portierten Rufnummern stehen dem Kunden ab sofort zur VerfĂĽgung.

Wichtige Hinweise zur Portierung

  • Kontaktieren Sie bitte den Kundenberater Ihres Anbieters und stellen sicher, welche Rufnummern zu Ihrem Anschluss gehören (Einzelrufnummern, Anlagenanschluss), wer der korrekte Inhaber des Anschlusses ist und welcher Standort bei Ihrem Anbieter in Bezug auf die Rufnummern hinterlegt ist.
  • Kontaktieren Sie bitte den Kundenberater Ihres Anbieters und stellen sicher, ob Ihr Anbieter Ihnen eine Portierung gestattet, ohne den gesamten Anschluss zu kĂĽndigen, sofern Sie Ihren Internetanschluss behalten wollen. Auch ein ungefährer Portierungstermin kann Ihnen genannt werden, da dieser auch von Ihrer Vertragslaufzeit abhängt.
  • Ein Durchwahlbereich liegt niemals zwischen bspw. 0 – 99. Bitte achten Sie bei der Angabe Ihrer Rufnummer darauf. Ein Durchwahlbereich ist immer zweistellig! Hiermit grenzt er sich von der Zentrale ab, die einstellig ist und optional gebucht werden kann. Beispiel: 0221 (Vorwahl) 123456 (Pilotnummer) [0 (Zentrale)] 00-99 (Durchwahl). Wenn Sie die Schaltung einer Zentrale wĂĽnschen, so reicht eine formlose E-Mail an [mailto:rufnummern@placetel.de. rufnummern@placetel.de].
  • Wenn Sie eine Portierung bei Placetel angestoĂźen haben und der Status in Ihrer Order Ăśbersicht zeigt Portierung warten auf Carrier, bitten wir Sie zu warten, bis einer unserer Mitarbeiter Ihnen ein Portierungsdatum nennt. Auch wenn mehrere Wochen vergangen sind können wir Ihnen keine neuen AuskĂĽnfte dazu geben solange uns Ihr aktueller Anbieter kein Portierungstermin genannt hat. Sie können gerne bei Ihrem Anbieter anfragen, jedoch bitten wir Sie um Geduld bis das Placetel Rufnummern Team sich bei Ihnen meldet.
  • Wenn Sie einen Portierungstermin haben, und Ihnen fällt am Tage der Portierung auf, dass Ihre Rufnummer nicht funktioniert, so bitten wir Sie zu warten, bis einer unser Mitarbeiter sich bei Ihnen meldet. Unser Team bekommt eine Portierungsstörung zu aller erst mitgeteilt, sogar noch bevor der abgebende Carrier dies mitbekommt. Damit helfen Sie unseren Mitarbeitern sich auf die Störung zu fokussieren. Unsere Mitarbeiter werden Sie stets auf dem aktuellen Stand halten. Ein Kontakt von Kundenseite verzögert die Fehlerbehebung zum Teil erheblich. Den abgebenden Carrier, also den Anbieter, den Sie verlassen, können Sie diesbezĂĽglich jederzeit kontaktieren, jedoch erhalten Sie dort meistWir danken fĂĽr Ihr Verständnis.
  • Die Portierung von einzelnen Rufnummern und einem Rufnummernblock muss mit zwei getrennten Portierungsaufträgen abgehandelt werden. Auch wenn das Portierungsformular die Möglichkeit bietet einzelne MSN und Rufnummernblöcke einzutragen wird dies von den Carriern nicht akzeptiert und abgelehnt.
  • Selbst wenn Sie gekĂĽndigt haben und das KĂĽndigungsdatum bereits in der Vergangenheit liegt ist es möglich Rufnummern nachträglich zu portieren. Nach einer KĂĽndigung liegen Ihre Rufnummern 3 Monate bei ihrem ehemaligen Anbieter in Quarantäne. Innerhalb dieser Zeit können Sie die Rufnummern noch nachträglich portieren lassen.

Direktzugriff

Ticket aufgeben Status Kontakt Remote-Support