PROFI Telefonanlage Webportal

Routing eingehender Anrufe

Routing ‚Äď Weiterleitungseinstellungen f√ľr eingehende Anrufe

Die Einstellungen f√ľr eingehende Anrufe k√∂nnen f√ľr alle Placetel-Rufnummern in Ihrem Benutzerkonto unter ‚ÄěTelefonanlage / Administration‚Äú ‚Äď ‚ÄěRufnummern‚Äú durchgef√ľhrt werden, indem Sie hinter der Rufnummer den Button ‚ÄěEinstellungen‚Äú dr√ľcken und danach den Men√ľpunkt “Weiterleitungen einstellen”.

Weiterleitungseinstellungen

Placetel bietet Ihnen sehr vielfältige und komplexe Möglichkeiten, eingehende Anrufe auf beliebige Ziele und VoIP-Benutzer zu verteilen. Die folgenden Sektionen beschreiben die verschiedenen Möglichkeiten der Weiterleitung bei eingehenden Anrufen.

Einfache Weiterleitung auf einen VoIP-Benutzer

Klicken Sie auf die Einstellung “Weiterleitung” im linken Auswahlmen√ľ, w√§hlen Sie einen VoIP-Benutzer, auf den das Gespr√§ch bei einem eingehenden Anruf durchgestellt werden soll, und klicken Sie auf den Button “»”. Bei einem eingehenden Anruf wird nun das Endger√§t angerufen, in dem der ausgew√§hlte VoIP-Benutzer hinterlegt ist.

Durchwahl hinzuf√ľgen

Weiterleitung auf Festnetz- oder Mobilfunknummer

Klicken Sie auf die Einstellung Weiterleitung im linken Auswahlmen√ľ, tragen Sie die Mobilfunk- oder Festnetzrufnummer in das betreffende Feld ein, auf die der eingehende Anruf weitergeleitet werden soll, und dr√ľcken Sie den Button “»”. Bei einem eingehenden Anruf wird nun das hinterlegte Festnetz- / Mobilfunkziel angerufen.

Rufnummer hinzuf√ľgen

Sequentielle Weiterleitung

Bei einer sequentiellen Weiterleitung können Sie Weiterleitungsziele verketten, indem Sie definieren, nach welchen Zeiträumen oder Aktionen zu einem anderen Weiterleitungsziel weitergeleitet werden soll.

Einzelne oder parallele Ziele

In dem Beispiel auf dem Screenshot haben Sie sequentielles Weiterleiten aktiviert. Zuerst wird der eingehende Anruf auf den VoIP-Benutzer Peter durchgestellt. Wenn dieser 25 Sekunden lang spricht, offline ist oder besetzt ist, wird an eine Kölner Festnetzrufnummer durchgestellt. Nach 60 Sekunden nimmt dann die Placetel-Mailbox den Anruf entgegen.

√úber den Link ‚ÄěMehr‚Äú k√∂nnen Sie weitere 3 Ziele f√ľr das sequentielle Klingeln definieren.

Beispiel:
Eingehender Anruf auf der Placetel-Rufnummer 0423921890142 wird:

  • weitergeleitet auf den VoIP-Benutzer Peter
    • wenn dieser nach 25 Sekunden nicht abhebt, offline ist oder besetzt ist
  • weitergeleitet auf eine K√∂lner Festnetzrufnummer
    • wenn dieser nach 50 Sekunden nicht abhebt oder besetzt ist
  • weitergeleitet auf die VoIP-Benutzerin Stefanie
    • wenn diese nach 60 Sekunden nicht abhebt, offline ist oder besetzt ist
  • weitergeleitet auf den VoIP-Benutzer Markus
    • wenn dieser nach 120 Sekunden nicht abhebt, offline ist oder besetzt ist
  • weitergeleitet auf eine Mobilfunknummer
    • wenn diese nach 60 Sekunden nicht abhebt oder besetzt ist
  • landet der eingehende Anruf auf der Mailbox

Parallele Weiterleitung oder Paralleles Klingeln

Bei parallelen Weiterleitungen klingeln alle ausgewählten Ziele / Rufnummern gleichzeitig. Das Endgerät, welches den eingehenden Anruf dann zuerst entgegennimmt, spricht mit dem Anrufer. Der folgende Screenshot zeigt ein Beispiel, bei dem 2 Ziele parallel Klingeln. Der VoIP-Benutzer Peter und dessen Mobiltelefon mit der Rufnummer 0151263645455.

Einstellungen speichern

Mischen von sequentiellem und parallelem Weiterleiten / Klingeln

Sie können mit Placetel auch die Formen des sequentiellen und parallelen Weiterleitens miteinander kombinieren. Der folgende Screenshot zeigt ein Bespiel, in dem zuerst die Nebenstellen Markus, Peter, Stefanie gleichzeitig angerufen werden. Nach 60 Sekunden wird dann auf die Festnetznummer 02214567890 weitergeleitet

Einzel oder parallele Ziele kombinieren

Die beiden Weiterleitungsarten k√∂nnen √ľber folgende Syntax gemischt werden:

  1. VoIP-Benutzer k√∂nnen mit dem Button “»” als paralleles Ziel hinzugef√ľgt werden. Beispiel: Markus, Peter, Stefanie
  2. Externe Rufnummern werden mit dem Button “»” einfach als Rufnummer eingegeben und hinzugef√ľgt. Beispiel: 02218232823 oder 01562372373
  3. Beide Zielarten können auch gemischt werden. Beispiel: 02212883443, Peter

Video-Tutorial zu Routingeinstellungen I - Serielles, paralleles und kombiniertes Klingeln

Text im Display des Telefons bei eingehenden Anrufen verändern

Diese Schritt f√ľr Schritt Anleitung beschreibt wie Sie bei einem eingehenden Anruf den Text und / oder die Rufnummer im Telefondisplay ver√§ndern k√∂nnen um es Ihren Mitarbeitern zu erleichtern sich entsprechend auf den Inhalt oder den Zweck des Anrufes vorzubereiten bevor dieser angenommen wird.

  • Klicken Sie in der Web Applikation auf den Reiter Telefonanlage / Administration
  • W√§hlen Sie den Men√ľpunkt Rufnummern aus
  • W√§hlen Sie die aus der Liste der Rufnummern die gew√ľnschte Rufnummer aus und Klicken Sie auf den Button Einstellungen und w√§hlen Sie im Men√ľ den Punkt Profi Routing aus
  • Klicken Sie auf den Reiter E-Mail Adressen und Einstellungen
  • W√§hlen Sie unter fortgeschrittene Einstellungen in der Auswahlbox den Punkt eigene Nummer setzen aus
  • W√§hlen Sie den Text und / oder die Rufnummer die Sie an das IP Endger√§t √ľbermitteln wollen aus
EMail-Benachrichtigungsadresse hinzuf√ľgen
Sonstige Fortgeschrittene Einstellungen vornehmen

Anwendungsfälle:

  • Sie zeigen am Endger√§t den Text Warteschlange Vertrieb falls ein Anruf √ľber die Warteschlange Vertrieb an das Telefon gesendet wird
  • Sie zeigen z.B. die Rufnummer 089123456 (einzutragen im Feld Rufnummer) bei der Weiterleitung eines Anrufes zu Ihrem Handy, damit Sie von unterwegs erkennen k√∂nnen das es sich um einen gesch√§ftlichen Anruf handelt
  • Es darf jeweils immer nur entweder ein Text oder eine zu √ľbertragende Rufnummer in die daf√ľr vorgesehenen Felder eingetragen werden. Sind beide Felder ausgef√ľllt, funktioniert diese Einstellung nicht.

Direktzugriff

Ticket aufgeben Status Kontakt Remote-Support