Teilen

IP Telefon

Alles Wichtige für 2022 einfach erklärt

Von Sandra Plett  | 
Cisco IP-Telefon mit Erweiterungsmodul auf Schreibtisch

IP-Telefon ist nicht gleich IP-Telefon. Im Gegenteil: Es gibt zahlreiche verschiedene Varianten vom Einsteiger IP-Telefon über schnurlose und schnurgebundene Modelle bis hin zum Premium IP-Telefon. Was ein IP-Telefon ist, wie es funktioniert und welche Vorteile und Funktionen es mit sich bringt, wollen wir Ihnen in diesem Artikel aufzeigen.

Was ist ein IP-Telefon?

Was ist ein IP-Telefon?

Ein IP-Telefon, häufig auch VoIP-Telefon oder SIP-Telefon genannt, ist ein Telefon, das in der IP-Telefonie eingesetzt wird und im Gegensatz zu herkömmlichen Telefonen keinen Telefonanschluss mehr erfordert. Stattdessen werden IP-Telefone über einen Ethernet-Anschluss oder drahtlos per WLAN ganz einfach mit dem Internet verbunden. Die Gespräche werden dann per Voice-over-IP-Technologie (VoIP) übertragen.

Was ist VoIP?
Voice over IP (VoIP) hat sich in den letzten Jahren zum Telefonie-Standard etabliert. Telefongespräche werden dabei nicht mehr länger über alte, analoge Telefonleitungen übertragen, sondern mittels einzelner digitaler Datenpakete über das Internet. Die große Mehrheit der ISDN-Anschlüsse wurde bereits auf die All-IP-Technologie umgestellt. Abgeschlossen soll die ISDN-Abschaltung noch in diesem Jahr werden.

Unterschiedliche Modelle von IP-Telefonen

Verschiedene IP-Telefonmodelle von Cisco
Unterschiedliche IP-Telefone von Cisco

Von IP-Telefonen gibt es zahlreiche verschiedene Modellvarianten von unterschiedlichen Herstellern. Zudem lassen sich IP-Telefone prinzipiell in zwei verschiedene Kategorien unterteilen: Hardphones und Softphones. Während Hardphones sich äußerlich in der Regel nicht von klassischen Tischtelefonen unterscheiden, werden Softphones als Client auf dem Computer oder einem anderen mobilen Endgerät installiert.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von IP-Telefonen geben:

Schnurgebundene IP-Telefone

Cisco IP-Telefon 8841
Cisco 8841

Die am meisten verbreitete Modellvariante ist das schnurgebundende Tischtelefon. Dieses sieht im Prinzip aus wie ein herkömmliches Telefon, wird allerdings mittels LAN-Kabel ans interne Computernetzwerk angeschlossen und wird so z.B. mit einer Cloud-Telefonanlage verbunden. Schnurgebundene IP-Telefone gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen.

Yealink IP-Telefon T57W
Yealink T57W

So gibt es Modelle mit einem dreizeilligen LCD-Display und welche mit einem 8” großen Touch-Display mit Hintergrundbeleuchtung. Die Auswahl ist riesig, sodass für jede Anforderung – sowohl im unteren Preissegment als auch in der gehobenen Premium-Klasse etwas dabei ist. Viele der Telefone besitzen zudem über programmierbare Funktionstasten, die je nach Belieben manuell belegt werden können.

DECT IP-Telefone

Cisco Dect-Bundle mit Dect-Telefon und Basisstation
Cisco 6825 Dect-Bundle

Wie auch bei der klassischen Telefonie, gibt es bei der IP-Telefonie schnurlose Telefone. Diese verfügen über eine Basisstation, die mit einem Ethernet-Kabel mit dem Netzwerk verbunden ist. Ein Dect-Telefon verfügt über ein oder mehrere Mobilteile, die mit der Basisstation über den Dect-Standard verbunden sind. Sie ermöglichen flexibles Arbeiten, da sie häufig eine Reichweite von 50 – 300 Metern von der Basisstation haben. Bei den meisten Dect-Telefonen kann die Reichweite mittels eines Repeaters noch erhöht werden.

Im Vergleich zu Tischtelefonen bieten Dect-Telefone zwar dank der hohen Reichweite mehr Flexibilität, jedoch können sie mit dem Funktionsumfang von IP-Tischtelefonen bei Weitem nicht mithalten. So verfügen sie beispielsweise weder über manuell konfigurierbare Funktionstasten noch über eine Besetztlampenfunktion.

WLAN Telefone

Eine weitere eher unbekannte Alternative sind die WLAN-Telefone, die sich gegenüber DECT-Telefonen im Geschäftsbereich bislang nicht durchsetzen konnten und WLAN als Funk- bzw. Übertragungstechnik nutzen. Auch wenn die Übertragungstechnik den größten Unterschied zwischen Dect- und WLAN-Telefon ausmacht, gibt es darüber hinaus noch einige weitere Differenzen, die Sie in unserem WLAN-Telefon Artikel nachlesen können.

Zwar meint ein WLAN-Telefon im herkömmlichen Sinne ein schnurloses Telefon, allerdings verfügen auch manche schnurgebundenen IP-Telefone heute über eine WLAN-Funktion oder können per Dongle WLAN-fähig gemacht werden. Beispielsweise ist das IP-Telefon Cisco 8861 mit einer integrierten WLAN-Funktionalität ausgestattet, sodass es eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk herstellen kann.

Konferenztelefone

Cisco 8832 Konferenztelefon
Cisco 8832

Ebenfalls zu den IP-Telefonen zählen die IP-Konferenztelefone. Diese ermöglichen es Ihnen, Telefonkonferenzen einzurichten. Bei den Konferenztelefonen gibt es ebenfalls unterschiedliche Modelle, die sich an der Größe der Konferenzräume und der Anzahl der Konferenzteilnehmer orientieren.

Softphone

Placetel Softphone für macOS
Placetel Softpone für macOS

Auch wenn man unter einem IP-Telefon im herkömmlichen Sinne eigentlich ein Hardphone versteht, kann als Alternative auch ein Softphone für die IP-Telefonie verwendet werden. Das Softphone ermöglicht das Telefonieren über internetfähige Endgeräte wie z.B. den Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone und sorgt für höchstmögliche Flexibilität. Softphones eignen sich sehr gut als Ergänzung zum Hardphone, da sie es erlauben, auch unterwegs auf Geschäftsreise immer unter Ihrer Bürorufnummer erreichbar zu bleiben und unternehmensintern sogar kostenlos über das Internet zu telefonieren.

Wie funktioniert ein IP-Telefon?

Auch wenn IP-Telefone sich in der Nutzung kaum von herkömmlichen Telefonen unterscheiden, ist ihre Funktionsweise jedoch eine ganz andere. So werden sie per LAN-Kabel oder WLAN mit dem Internet verbunden und nutzen das Internetprotokoll, um ein Telefongespräch zwischen zwei oder mehr Teilnehmern zu initiieren. Es wird also nicht mehr klassisch über einen analogen Telefonanschluss telefoniert, sondern über einen Breitband-Internetanschluss.

Dabei werden Sprachsignale umgewandelt und als einzelne Datenpakete übertragen. Der Verbindungsauf- und abbau erfoglt dabei über das Session Initiation Protocol (SIP) und die Übertragung der Sprache findet über das Real-Time Transport Protocol (RTP) statt.

Der Verbindungsaufbau eines IP-Anrufs geht dabei wie folgt vonstatten:

  1. Das SIP-Telefon schickt als erstes eine Anfrage mit der Adresse des gewünschten Gesprächspartners an den SIP-Anbieter, dessen Server den Anrufwunsch an das Ziel weiterleitet.

  2. Wurde die Verbindung angenommen, klingelt beim Angerufenen das Telefon.

  3. Nimmt der Angerufene das Gespräch an, werden weitere Informationen ausgetauscht. Es kommt zu einem Aufbau zweier Sprachströme (eine in jede Richtung) und die Verbindung gilt als erfolgreich.

Wie wird das IP-Telefon eingerichtet?

Wie wird das IP-Telefon eingerichtet?

Damit das Telefon für die IP-Telefonie genutzt werden kann, muss es selbstverständlich zunächst eingerichtet werden. Die grundlegenden Einstellungen lassen sich dabei meist ganz einfach über die Weboberfläche des jeweiligen Telefons vornehmen. Auf die Administrationsfläche können Sie zugreifen, indem Sie die IP-Adresse Ihres Endgerätes in den Browser eingeben. Aber auch am Endgerät selbst können viele Funktionen eingestellt werden.

Einrichtung eines IP-Telefons in der Placetel Weboberfläche
IP-Telefone einrichten in nur 3 Schritten - Dank Autoprovisionierung bei Placetel

Einige Modelle verfügen zudem über eine Autoprovisionierung, d.h. sie werden automatisch über die Telefonanlage konfiguriert und eingerichtet. Das hat den großen Vorteil, dass sich die manuelle Einrichtung auf ein Minimum beschränkt und Sie im Prinzip nur die MAC-Adresse des Telefons in der Weboberfläche eintragen müssen. Diese finden Sie meist auf der Rückseite des Endgeräts. Sobald Sie die Mac-Adresse eingetragen und einen entsprechenden Mitarbeiter in der Cloud-Telefonanlage angelegt haben, wird nach dem Anschließen des IP-Telefons automatisch die korrekte Konfiguration auf das Telefon geladen.

Die wichtigsten Funktionen von IP-Telefonen

Mann führt Videokonferenz über IP-Telefon
Hochwertige IP-Telefone ermöglichen heutzutage auch Videotelefonie.

Moderne IP-Telefone punkten heutzutage fast immer mit einem deutlich größeren Funktionsumfang und einem größeren Display als herkömmliche Telefone. Neben Standardfunktionen wie Halten, Makeln, Weiterleiten und der Möglichkeit Telefonkonferenzen einzuberufen, stehen so häufig noch viele weitere Features zur Verfügung. Die Wichtigsten wollen wir Ihnen im Folgenden einmal kurz vorstellen:

Besetztlampenfeld und Funktionstasten

Hochwertige IP-Telefone sind heute außer den Standard-Funktionstasten wie Rufumleitungstasten oder Konferenztasten häufig auch mit Besetztlampenfeldern (BLF) oder frei konfigurierbaren Funktionstasten ausgestattet.

Besetztlampenfelder helfen dabei das Anrufaufkommen besser zu steuern. Dank der leuchtenden Lampenfelder (Status-LEDs) auf dem Tischtelefon können Sie jederzeit erkennen, welche Kollegen bzw. Mitarbeiter sich gerade im Gespräch befinden. Dies erhöht die Übersichtlichkeit für Mitarbeiter, die viele Anrufe annehmen und diese weiter verteilen müssen. In Verbindung mit der Pickup-Funktion können zudem sämtliche Anrufe von Kollegen per Knopfdruck an das eigene Telefon herangeholt werden. So werden auch keine Anrufe mehr verpasst, wenn sich ein Kollege gerade nicht am Arbeitsplatz befindet.

Viele IP-Systemtelefone verfügen zudem über frei konfigurierbare Funktionstasten, die vom Nutzer je nach Belieben mit unterschiedlichen Funktionen des Telefons und der Telefonanlage belegt werden können. Die Anzahl der Funktionstasten variiert dabei je nach Telefon-Modell. Für einige IP-Telefone (z.B. für das Cisco IP-Telefon 8861) stehen Erweiterungsmodule zur Verfügung, mit denen sich die Anzahl der Funktionstasten erweitern lässt.

Videotelefonie

Wie bereits erwähnt gibt es heutzutage viele professionelle IP-Telefone, die mit einem großen Farb-Display und Kameras ausgestattet sind. Neben Text können auf diesen IP-Telefonen (z.B. auf dem Cisco 8845) auch hochauflösende Bilder angezeigt oder Videokonferenzen durchgeführt werden.

HD-Telefonie

Mit IP-Telefonen ist es möglich HD-Telefonie zu nutzen und dadurch von einer deutlich besseren Sprachqualität zu profitieren. Als Standard wird bei der HD-Telefonie der G.722 Codec eingesetzt. Verglichen mit herkömmlichen Telefonaten wird so ein größerer Teil des natürlichen Frequenzspektrums verwendet und übertragen.

Damit per High Definition telefoniert werden kann, ist es wichtig zu wissen, dass sämtliche Komponenten, die an der Verbindung beteiligt sind, auch HD unterstützen müssen. Neben dem eigenen HD-tauglichen Tisch- oder Schnurlostelefon, einem ip-basierten Netzwerk und der verwendeten Telefonanlage gehören hierzu auch die Kompontenten des Gesprächspartners. Nur wenn der Gesprächspartner auch ein HD-taugliches Endgerät verwendet, kann das Gespräch auch in HD-Qualität stattfinden.

Verschlüsselung

Eine weitere, sehr wichtige Funktion der ip-basierten Telefonie ist die Verschlüsselung. Das Thema Sicherheit hat in den letzten Jahren immer mehr an Relevanz gewonnen, sodass heute viele VoIP-Anbieter wie z.B. Placetel eine SIPS und SRTP Verschlüsselung anbieten. Dieses Verfahren dient dazu, Metadaten und Sprache zwischen IP-Telefon und den Servern des jeweiligen Providers zu verschlüsseln.

Mehrere Rufnummern / SIP-Accounts

Sie möchten über Ihr IP-Telefon unter mehreren Rufnummern erreichbar sein oder eine einzige Nebenstelle auf mehreren Endgeräten gleichzeitig nutzen? Das ist mit den meisten IP-Telefonen kein Problem mehr. Zudem ist es dank VoIP-Telefonie auch möglich, mehrere Gespräche parallel zu führen ohne dass sich die Gespräche gegenseitig blockieren. Das ist z.B. interessant wenn Sie mehrere Mobilteile an einer Basis angeschlossen haben. Die Umsetzung ist allerdings von einer stabilen Internetverbindung (Als Richtwert gelten 100 Kbit/s in Up- und Downlaod-Richtung pro Gespräch) sowie der Anzahl an möglichen SIP-Kanälen des IP-Telefons abhängig.

Power over Ethernet

Wenn ein IP-Telefon Power over Ethernet (PoE) fähig ist, dann kann die Energieversorgung über das Firmeninterne LAN-Netzwerk erfolgen. Es ist folglich kein externes Netzteil nötig um das IP-Telefon mit Strom zu speisen. Dies hat den Vorteil, dass keine neuen Kabel oder Steckdosen für die IP-Telefone benötigt werden. Allerdings muss Ihr Netzwerk dann auch über PoE fähige Netzwerkinfrastruktur verfügen. Viele der Angebotenen IP-Telefone werden aus diesem Grund ohne Netzteil verkauft.

Vor- und Nachteile von IP-Telefonen

Vor- und Nachteile von IP-Telefonen

Die Nutzung von IP-Telefonen bringt viele Vorteile, aber auch einige wenige Nachteile mit sich, die wir Ihnen im Folgenden einmal aufführen möchten:

Vorteile:

  • Großer Funktionsumfang: Im Gegensatz zu herkömmlichen Telefonen sind nicht nur Standarfunktinen wie Halten, Makeln und Weiterleiten, sondern je nach Telefon-Modell auch viele weitere Funktionen wie BLF, Videotelefonie, Telefonbücher oder integriertes WLAN oder Bluetooth möglich.

  • Ausgezeichnete Sprachqualität: Mit einem ip-basierten Telefonanschluss ist dank HD-Voice Technologie in der Regel eine bessere Sprachqualität möglich, sofern beide Parteien über ein IP-Telefon verfügen und die verwendete Technik auch HD-Voice unterstützt.

  • Hohe Flexibilität: Dank IP-Telefonie können Sie auch auf Softphones zurückgreifen, wodurch Sie über das Handy oder den Laptop jederzeit ortsunabhängig von überall erreichbar sind, solange eine stabile Internetverbindung besteht.

  • Einfache Einrichtung: IP-Telefone können schnell und einfach über die Weboberfläche oder manuell am Telefon eingerichtet werden. Manche VoIP-Provider bieten für bestimmte IP-Telefone zudem eine Autoprovisionierung an, mit der der manuelle Aufwand entfällt und das Telefon in wenigen Schritten einsatzbereit ist.

  • Hohes Einsparpotenzial: Dank kostenloser interner Gespräche sowie günstiger Verbindungsentgelte, die die VoIP-Telefonie bietet, lassen sich Kosten einsparen. Zudem bieten manche Anbieter ein Hardware-as-a-Service Modell an, bei dem neueste IP-Telefone ganz einfach gemietet statt gekauft werden können und hohe Einmalinvestitionen entfallen.

Nachteile:

  • Ein IP-Telefon benötigt eine permanente Stromversorgung sowie eine stabile Internetverbindung. Ist eines davon nicht gegeben, sind Telefongespräche nicht möglich.

  • Bei einer schlechten Internetverbindung, kann die Audioqualität darunter leiden und im schlimmsten Fall bricht das Gespräch ab.

Ob diese zwei Faktoren wirklich einen Nachteil darstellen, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Schließlich gehören internetbasierte Dienste heutzutage zur Normalität und diese laufen auch nicht ohne eine stabile Internetverbindung.

Wie wähle ich das richtige IP-Telefon für mich?

Wie wähle ich das richtige IP-Telefon?

Frau telefoniert mit IP-Telefon im Büro

Bei der Wahl eines geeigneten IP-Telefons gibt es einige Faktoren zu beachten. Zunächst stellt sich die Frage, ob Sie lieber ein Tischtelefon, ein DECT-Telefon, ein WLAN-Telefon oder vielleicht sogar nur über ein Softphone telefonieren möchten? Die Beantwortung der folgenden Fragen kann Ihnen unter Umständen die Entscheidung erleichtern:

1. Wie möchten Sie telefonieren?
Schnurgebunden (Tischtelefon) oder schnurlos (Dect-Telefon, WLAN-Telefon oder per Softphone)?

2. Welche Funktionen sollte das IP-Telefon abbilden bzw. über welche Anschlüsse sollte es verfügen?
BLF, PoE, mehrere SIP-Accounts, Videotelefonie, integriertes WLAN oder Bluetooth

3. Brauchen Sie frei konfigurierbare Tasten?
Funktionstasten variieren je nach Modell. Zum Teil stehen auch Erweiterungsmodule wie z.B. für das Cisco 8861 zur Verfügung.

4. Welches Design spricht Sie an?
Klassisch oder modern?

5. Welche Bedienoberfläche ist für Ihre Anforderungen am besten geeignet?
Haptische Tasten oder Touchscreen?

Kurzer Vergleich der IP-Telefone

Moderne Tischtelefone bieten den Vorteil, dass sie oft mit großen Displays ausgestattet sind und eine gute Darstellung und schnelle Navigation ermöglichen. Darüber hinaus können DECT- und WLAN-Telefone im Allgemeinen nicht mit dem Funktionsumfang von Tischtelefonen mithalten. So sind einige IP-Telefone z.B. Unified Communications- fähig oder verfügen über frei konfigurierbare Funktionstasten, die nach Belieben belegt werden können.

Aber auch DECT- und WLAN-Telefone haben selbstverständlich ihren Reiz. Schnurlostelefonie bieten eine hohe Flexibilität und eignen sich dank hoher Reichweiten vor allem für Mitarbeiter, die sich am Arbeitsplatz viel bewegen müssen. Verglichen mit WLAN-Telefonen kommen DECT-Telefone sehr viel häufiger zum Einsatz. Wenn Sie zwischen den beiden schnurlosen Varianten schwanken, kann Ihnen unser DECT-Telefon-Ratgeber vielleicht weiterhelfen.

Die Entscheidung kann Ihnen letztendlich niemand abnehmen, allerdings sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass beim gewünschten IP-Telefon der offene SIP-Standard genutzt wird. Leider gibt es immer noch einige wenige Hersteller, die VoIP-Telefone mit einem eigenen, geschlossenen Standard entwickelt. Diese Telefone haben aber den großen Nachteil, dass sie nur mit der SIP-Telefonanlage des Telefonherstellers funktionieren.

Für den Geschäftsbereich eignen sich unserer Meinung nach vor allem IP-Telefone der Hersteller Cisco, Snom und Yealink.

Endgeräte-Shop von Placetel

Placetel gehört seit 2018 zu Cisco und ist einer der führenden Anbieter für Business-Kommunikationslösungen aus der Cloud. Neben unserer mehrfach prämierten Profi Telefonanlage und unserer All-in-One Kommunikationslösung Placetel + Webex bieten wir unseren Kunden auch Hardware aus einer Hand an.

Endgeräte, die zur Miete angeboten werden

Im Placetel Endgeräte-Shop steht Kunden eine breite Auswahl an IP-Telefonen zur Verfügung. Egal ob schnurlos oder schnurgebunden: In unserem Online-Shop finden Sie Endgeräte für jede Anforderung. Das Beste: Unsere Hardware können Sie auch ganz einfach mieten statt kaufen und so von vielen Vorteilen profitieren. Schauen Sie doch mal vorbei. Neben IP-Telefonen finden Sie hier auch Headsets, Hardware für Videokonferenzen Netzwerkkomponenten u.v.m.