Teilen

DECT-Telefon

Bequem und komfortabel schnurlos telefonieren

Von Sandra Plett
Mann beim Telefonieren im Büro.

DECT-Telefone sind vor allem in Privathaushalten beliebt, aber auch in vielen Büros kommen sie immer häufiger zum Einsatz. Denn durch sie erleben Verbraucher einen gewissen Komfort, den ihnen normale Tischtelefone nicht bieten können. Doch was sind DECT-Telefone eigentlich und was ist an der elektromagnetischen Strahlung dran? Das und mehr erfahren Sie in diesem Ratgeber.

1. Was ist ein DECT-Telefon?

1. Was ist ein DECT-Telefon?

IP-Telefon DECT Cisco 6825

Bei einem DECT-Telefon handelt es sich um ein Schnurlostelefon, das den Funk-Standard DECT nutzt. Die Abkürzung DECT steht hierbei für Digital Enhanced Cordless Telecommunications. Der DECT Standard wurde Anfang der 1990er Jahre eingeführt und bestimmt, wie die Signale kabellos übertragen werden.

Kriterien für die Kaufentscheidung

Schnurlostelefon ist nicht gleich Schnurlostelefon. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen, auf welche Kriterien Sie bei der Kaufentscheidung achten sollten. Denn je nach Modell gibt es große Unterschiede.

Reichweite

Da Schnurlos-Telefone mit Funkstrahlen arbeiten, können sie nur innerhalb eines bestimmten Umkreises zur Basisstation genutzt werden. Ist die Reichweite zur Basisstation zu groß, kann nicht mehr telefoniert werden. Aus diesem Grund spricht man bei DECT auch vom Standard der ortsgebundenen schnurlosen Telefonie. Je nach Modell gibt es jedoch erhebliche Reichweitenunterschiede. So bringen es hochwertige Geräte im Durchschnitt auf eine Reichweite von bis zu 50m im Gebäude und bis zu 300m im Freien. Bei anderen Modellen bricht die Funkverbindung jedoch häufig schon sehr viel früher ab. Diesen Umstand sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unbedingt berücksichtigen. Mit dem Einsatz eines sogenannten Repeaters lässt Sie die Reichweite jedoch erhöhen.

Preis

Ein weiterer Aspekt, der in Ihre Kaufentscheidung einfließen sollte, ist selbstverständlich das Preis/- Leistungsverhältnis. Hierbei stellt sich zunächst die Frage, wie viele Mobilteile Sie für Ihre Basisstation benötigen. Die günstigsten Modelle mit einem DECT Mobilteil wie z.B. das Gigaset A415 sind bereits für unter 30 Euro erhältlich, wohingegen hochwertige Geräte wie das Yealink DECT SIP-W56H mit dazugehöriger Basisstation durchaus bis zu 200 Euro kosten können.

Funktionsumfang

Die meisten innovativen DECT-Telefone verfügen über zahlreiche praktische Funktionen, wie zum Beispiel einen Anrufbeantworter, ein Telefonbuch, eine Kalenderfunktion, eine Anrufweiterleitung, Kurzwahltasten, einen Weckruf und einen Internetzugang. Zusätzlich können einige Schnurlostelefone als Babyfon eingesetzt werden, lassen eine Konferenzschaltung zu oder haben eine Freisprecheinrichtung.

Akkulaufzeit

Abbildung einer Uhr auf dem Schreibtisch.

Für Vieltelefonierer ist die Akkulaufzeit besonders wichtig. In einem Test zeigte sich jedoch, dass die Akkulaufzeit bei den TOP-Telefonen etwas niedriger ist als bei den günstigeren Geräten. Vergleichen Sie bei Ihrer Auswahl deshalb die verschiedenen schnurlosen DECT-Telefone in Bezug auf die Gesprächszeit und den Stand-by Betrieb. Die Gesprächszeit liegt in der Regel bei über 10 Stunden und die Standby-Zeit normalerweise bei 100 bis 320 Stunden.

Strahlung

Schnurlose Festnetztelefone geben ebenso wie Mobiltelefone eine hochfrequente elektromagnetische Strahlung ab. Obwohl bis heute unklar ist, welche Auswirkungen das auf die Gesundheit des menschlichen Körpers hat, machen sich trotzdem viele Menschen über die Strahlung Sorgen. Wer solche Bedenken hegt, sollte sich ein strahlungsarmes Telefon kaufen (Geräte mit sogenanntem Eco Modus). Mehr dazu unter Punkt 6.

Gesprächsqualität

In Bezug auf die Gesprächsqualität hat sich in den letzten Jahren viel getan. So sind mit HD-Voice an einem IP-Anschluss Gespräche in exzellenter Qualität ohne Störgeräusche und Verzögerungen möglich. Damit Sie mit Ihrem schnurlosen Gerät HD-Telefonie nutzen können, muss dieses den Codec G.722 verwenden und über sehr gute Lautsprecher und Mikros verfügen. Des Weiteren ist es notwendig, dass das Telefon per DECT mit einem diese Funktion unterstützenden Router oder einer CAT-iq-Basis verbunden ist. Bei CAT-iq handelt es sich um einen neuen Standard für die DECT-Telefonie, bei dem eine Verknüpfung herkömmlicher Telefonanwendungen mit IP-Netzen ermöglicht wird. Wichtig ist außerdem, dass auch das Festnetztelefon des Gesprächspartners HD-Voice unterstützt.

Mit der Umstellung auf All-IP (siehe Punkt 3 ) gibt es nun jedoch auch IP-DECT-Telefone, die Ihnen ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Als Alternative gelten außerdem WLAN-Telefone, die lediglich eine andere Übertragungstechnik (WLAN) nutzen und sich sonst nur gering von DECT-Telefonen unterscheiden (Gegenüberstellung unter Punkt 5 ) .

2. Bestandteile eines DECT-Telefons

2. Hardware - Das gehört zu einem vollständigen DECT-Telefon

Ein herkömmliches schnurloses DECT-Telefon besteht aus:

  1. einer Basisstation
  2. einem Telefonhörer als Mobilteil

Die DECT-Basisstation dient in der Regel auch als Ladestation für den Telefonhörer. Zudem ist in der Basisstation häufig ein Anrufbeantworter integriert. Das DECT Mobilteil setzt sich aus einem eher kleinen Display zusammen, einem Steuerkreuz anhand welchem man durch das Menü navigieren kann sowie aus einem Ziffernblock um Nummern einzugeben.

Viele Hersteller und Händler bieten jedoch auch Sets mit mehreren Mobilteilen, einer Basisstation und ggf. zusätzlichen Ladeschalen an.

Zudem ist es möglich, Multizellen-DECT Lösungen einzusetzen. Sie bestehen aus mehreren DECT-Stationen und eignen sich vor allem für größere Unternehmen mit riesigen Büroräumen oder Lagerhallen. Die einzelnen DECT-Stationen werden dann in einem größeren Umkreis verteilt, sodass größere Bereiche abgedeckt werden können und sich der Mitarbeiter frei bewegen kann, ohne dass das Telefongespräch abbricht. Voraussetzung hierfür ist jedoch eine gute DECT-Ausleuchtung.

WLAN-Router als DECT-Basisstation nutzen

WLAN-Router FRITZ!Box

Da in vielen WLAN-Routern wie z.B. in den meisten Fritz!boxen heute bereits immer häufiger eine DECT-Basis integriert ist, wird eine extra Basisstation oft gar nicht mehr benötigt. Sie können Ihre Mobilteile direkt mit dem Router beispielsweise einer Fritzbox verbinden und brauchen lediglich eine Ladestation für Ihre Mobilteile. Zahlreiche Telefonie-Funktionen wie der Anrufbeantworter sind außerdem direkt auf dem Router vorhanden. Für den Privathaushalt ist diese Lösung in jedem Fall empfehlenswert. Für das Business-Umfeld empfiehlt es sich jedoch auf eine professionellere Lösung mit Mobilteil und DECT-Basis wie z.B. von Cisco, Yealink oder Snom zurückzugreifen. Diese bieten bessere Erweiterungsmöglichkeiten und z.T. einen größeren Funktionsumfang.

Ob eine direkte Anbindung des Mobilteils an den Router sinnvoll ist, hängt außerdem vom Verbindungsstandard der beiden Geräte ab. Zum einen gibt es den DECT-Standard, der das alte Protokoll GAP nutzt, den erweiterten DECT-Standard CAT-iq sowie herstellereigene Lösungen wie z.B. von AVM. DECT-Telefone werden grundsätzlich mit eigener Basis angeboten, da es durchaus passieren kann, dass wenn man sie nur per DECT mit dem Router verbindet, grundlegende Funktionen wie Anruflisten, das Telefonbuch und die Uhrzeitanzeige fehlen. Bei Geräten wie dem FritzFon oder Gigasets HX-Telefonen ist die Anbindung jedoch meist problemlos möglich, solange der passende Router als Basis verwendet wird.

Viele Router ermöglichen es sogar, mehrere schnurlose DECT-Telefone parallel zu betreiben. Befindet sich an Ihrem Router eine DECT-Taste, können Sie Ihre schnurlosen Telefone dann direkt per Knopfdruck am Router anmelden.

Wie Sie Ihr DECT-Telefon an der Fritzbox einrichten, erfahren Sie in dieser Video-Anleitung sowie in der offiziellen AVM-Fritzbox-Anleitung.

3. Telekom/All-IP-Umstellung

3. News: Telekom/All-IP-Umstellung

Das neue Ziel der Deutschen Telekom ist es, die All-IP-Umstellung für Geschäftskunden in 2020 abzuschließen. Und auch die anderen Festnetzanbieter sind dabei, ihre ISDN-Anschlüsse abzuschaffen. Zwar hat Vodafone noch eine etwas längere Übergangszeit für seine Kunden angekündigt, doch spätestens 2022 soll es dann kein ISDN mehr geben. Und auch die anderen Festnetzanbieter sind dabei, ihre ISDN-Anschlüsse abzuschaffen. Zwar hat Vodafone noch eine etwas längere Übergangszeit für seine Kunden angekündigt, doch spätestens 2022 soll es dann kein ISDN mehr geben.

Damit Sie als Kunde von sämtlichen Möglichkeiten der IP-Telefonie profitieren können, ist es empfehlenswert, IP-DECT-Telefone zu verwenden. Hier sollten Sie darauf achten, dass falls Sie den Router als Basisstation nutzen wollen, die Mobilteile am besten den neuen DECT-Standard CAT-iq sowie HD-Voice unterstützen können. Welche SIP-Telefone sich am besten eignen, stellen wir Ihnen unter Punkt 7 vor.

4. Was ist DECT GAP?

4. DECT GAP - Mehrere Geräte unterschiedlicher Hersteller an einer Basisstation

Heutzutage verwenden so gut wie alle schnurlosen Telefone den DECT/ GAP-Standard. GAP (Generic Access Profile) erlaubt es, dass Telefone unterschiedlicher Hersteller zueinander kompatibel sind und kombiniert werden können. Unterstützt ein Telefon den GAP-Standard, kann es so unabhängig vom Hersteller mit allen GAP-fähigen Basisstationen verbunden werden. Dadurch ist es dem Nutzer möglich, zusätzliche herstellerunabhängige Mobilteile in die Telefonanlage einzubinden. Allerdings kann es vorkommen, dass einige DECT-GAP Telefone nur mit einer Telefonanlage derselben Marke kompatibel sind.

Die Cloud-Telefonanlage von Placetel. Bekannt aus diesen Medien.
Logos von verschiedenen bekannten Medien
5. DECT vs. WLAN Telefon

5. DECT vs. WLAN Telefon

Bei einem WLAN- Telefon handelt es sich genau wie bei einem DECT-Telefon um ein Schnurlostelefon, das aber im Gegensatz zu einem klassischen kabellosen Telefon eine auf WLAN basierende Funktechnik nutzt. Auch wenn die Übertragungstechnik hier den größten Unterschied ausmacht, so gibt es doch noch einige andere Faktoren bei denen Differenzen festzustellen sind. Weshalb sich DECT bis heute gegen WLAN-Telefone in der IP-Telefonie durchsetzen, wollen wir Ihnen nachfolgend mit einer genauen Überstellung der beiden Standards verdeutlichen.

WLAN-Telefon DECT-Telefon
Reichweite im Gebäude ungefähre Ø- Reichweite:
10- 15 Meter
ungefähre Ø- Reichweite:
30 Meter
Reichweite im Freien ungefähre Ø- Reichweite:
50 Meter
ungefähre Ø- Reichweite:
150 Meter
Sprachqualität Geringere Sendeleistung: Es kann zu Schwankungen, Verzögerungen und Aussetzern kommen Aus einer besseren Sendeleistung resultiert eine gute Sprachqualität mit sehr viel weniger Schwankungen
Gesprächszeit Bis zu 15 Stunden, im Ø ca. 5 Stunden Bis zu 30 Stunden, im Ø ca. 10-12 Stunden
Standby-Zeit Bis zu 100 Stunden Bis zu 400 Stunden
Stromverbrauch höher als bei DECT-Telefonen niedriger als bei WLAN-Telefonen



Die Tabelle zeigt deutlich, dass die WLAN-Telefonie der DECT-Telefonie in vielem nachsteht und sie deshalb zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch etwas kritischer betrachtet werden sollte. Wenn Sie also die Wahl zwischen WLAN- oder DECT-Telefonie haben, sollten Sie sich definitiv für Letzteres entscheiden, um bösen Überraschungen wie häufigen Gesprächsabbrüchen oder Verzögerungen vorzubeugen.

6. Sicherheitsbedenken bei DECT-Telefonen

6. Sicherheitsbedenken bei DECT

Frau, die mit einem Dect-Telefon telefoniert.

Ob privat oder im Büro-Alltag: DECT-Telefone stellen die perfekte Basis für die tägliche Kommunikation dar und werden auf dem Markt immer beliebter. Denn sie ermöglichen dem Nutzer jede Menge Komfort und mehr Freiheiten. Nichtsdestotrotz gibt es einige Sicherheitsbedenken, die in den letzten Jahren immer wieder für Schlagzeilen gesorgt haben. Was an den Bedenken dran ist und was Sie gegen die Risiken tun können, wollen wir im Folgenden aufzeigen.

6.1 Strahlung

Forscher und Experten streiten immer wieder darüber, ob die DECT-Strahlung gesundheitsgefährdend ist. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt jedoch Entwarnung. Demnach entscheide die Spezifische Absorptionsrate (SAR) darüber, ob hochfrequente elektromagnetische Felder ein Gesundheitsrisiko darstellen. Die Spezifische Absorptionsrate wird in Watt pro Kilogramm (W/kg) gemessen und beschreibt, wie viel Strahlungsleistung vom Körpergewebe in einer Situation absorbiert wird. Durch die Aufnahme elektromagnetischer Strahlung kommt es zu einer Erwärmung des Gewebes.

Zum Schutz der Gesundheit wurden von Strahlenschutzkommissionen Empfehlungen für SAR-Höchstwerte ausgesprochen. Diese betragen 2W/kg lokal gemittelt über Körperteilbereiche. Erst wenn bestimmte Schwellenwerte überschritten werden, die oberhalb dieser empfohlenen Höchstwerte liegen, treten gesundheitsschädliche Effekte auf.

Für herkömmliche DECT-Telefone wurde beim Betrieb des Handgeräts am Ohr ein SAR-Wert im Kopf unter 0,1 W/kg festgestellt. Der empfohlene Höchstwert von 2 W/kg wird also deutlich unterschritten. (Bundesamt für Strahlenschutz)

Falls Sie dennoch Bedenken haben sollten, empfiehlt sich die Nutzung eines strahlungsarmen DECT-Telefons.

6.1.2 Strahlungsarme Telefone: ECO DECT / ECO Modus

Strahlungsarme DECT-Telefone werden häufig durch das Kürzel “Eco” gekennzeichnet und geben anders als nicht strahlungsreduzierte Telefone keine Dauerstrahlung ab.

Strahlung des Mobilteils: ECO DECT-Telefone sind im Ruhezustand (Stand-by Modus) meist komplett strahlungsfrei. Um auch beim Telefonieren die Strahlung zu verringern, kann der Eco-Modus aktiviert werden. Dadurch kann die Sendeleistung um etwa 20% reduziert werden. Das hat eine geringere Strahlenbelastung zur Folge. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Mobilteil so weniger Strom verbraucht und dadurch eine längere Akkulaufzeit erreicht wird. Durch die Minderung der Sendeleistung leidet allerdings auch die Empfangsqualität in geringem Maße. Diese sollte in einer normalen Wohnung zwar nach wie vor ausreichend sein, bei größeren Gebäuden könnte das allerdings deutlich zu spüren sein.

Strahlung der Basis: In der Regel sendet die Basis jederzeit, auch wenn kein Gespräch geführt wird. Durch Aktivierung des „Eco-Modus+“ (oder „Full Eco“) in der DECT-Basisstation, wird der Funkteil der Basis jedoch während der Bereitschaft deaktiviert. Erst wenn das Telefon klingelt aktiviert sich DECT wieder.

6.2 DECT und Sicherheit - Alles verschlüsselt?

Mann mit einem Handy.

Ein weiterer Risikofaktor, der vor allem in 2008 und 2009 für Aufruhr sorgte, ist die Abhörsicherheit von DECT-Telefonen. So warnten Forscher Anfang 2009, dass Schnurlostelefone mit einer speziellen Linux-Software und einer Laptop-Karte (PCMCIA-Karte) leicht abhörbar seien.

Zwar sieht der DECT-Standard theoretisch eine Verschlüsselung der drahtlosen Kommunikation vor, diese ist jedoch nicht obligatorisch und für die Hersteller recht teuer. Das hat zur Folge, dass die Verschlüsselung in vielen DECT-Geräten nicht implementiert ist. Zumal ist aus den Herstellerangaben häufig nicht ersichtlich, ob ein Gerät die Kommunikation verschlüsselt oder nicht.

Als Vorbild für die Verschlüsselung gelten hier jedoch die Gigaset Telefone. Hier verspricht der Hersteller z.B. eine grundsätzlich implementierte DECT-Verschlüsselung.

7. DECT-Telefon - Kaufberatung

7. DECT-Telefon - Kaufberatung

7.1 Besonderheiten/Aktuelles:

Wenn Sie sich neue DECT-Telefone anschaffen möchten, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass diese IP-fähig sind. Das ist wichtig, da die All-IP-Umstellung und damit gleichzeitig die Abschaltung des ISDN-Netzes in vollem Gange ist.

Mit einem IP-Telefon DECT sind Sie für die Zukunft gerüstet und genießen in Verbindung mit der VoIP-Technik viele Vorteile. So sind Sie nicht mehr an Ihren Arbeitsplatz gebunden und können dank der günstigen Verbindungsentgelte durch einen VoIP-Anbieter von Kosteneinsparungen profitieren.

Entscheiden Sie sich dann für eine Cloud-Telefonanlage, stehen Ihnen je nach VoIP-Provider meist mehr als 150 professionelle Funktionen zur Verfügung. Außer den Standardfunktionen wie Halten, Makeln und Weiterleiten können Sie dann Features wie elektronisches Fax, Telefonkonferenzen oder IVR nutzen. Mit einer Cloud-Telefonanlage ist auch die Hardware-Anschaffung nicht notwendig. Sie können auch einfach Ihr Handy an die Telefonanlage anbinden. Zudem bietet Ihnen eine virtuelle Telefonanlage maximale Flexibilität und Skalierbarkeit, sodass Sie die Telefonanlage jederzeit an die Situation Ihres Unternehmens anpassen können. Mehr über die Vorteile erfahren Sie in unserem Cloud-Telefonanlagen Ratgeber.

Die ideale Telefonanlage für Ihre Business-Telefonie
  1. 100% aus der Cloud: Keine Hardware mehr notwendig
  2. Schneller Start: Jederzeit online via Webportal verwaltbar
  3. Höchste Flexibilität: Immer & überall erreichbar - auch mobil
  4. Maximale Freiheit: Beliebig erweiterbar & monatlich kündbar
Jetzt 30 Tage kostenlos testen

7.2 Preis- und Anbietervergleich

Niedrige Akkulaufzeit, klobiges Design, schlechte Gesprächsqualität: Beim Kauf eines DECT-Telefons kann man so einiges falsch machen. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir für Sie zwei sehr gute Testberichte rausgesucht. Eine tolle Gegenüberstellung der verschiedenen DECT-Modelle gibt es z.B. bei Computerbild vom 11.05.2018 und von AllesBeste vom 04.05.2018.

Computerbild vergleicht in seinem Test u.a.:

  • die Bedienungsfreundlichkeit
  • den Funktionsumfang und verschiedene Extras
  • die Gesprächsqualität
  • die Akkulaufzeit

Im Testbericht enthalten ist auch eine Liste der besten DECT-Telefone. Unter den TOP 5 Schnurlostelefonen befinden sich:

1. FRITZ!Fon C5
2. Gigaset CL660HX
3. Gigaset SL450 HX
4. Gigaset C570HX
5. Panasonic KX-TGQ500GS

AllesBeste liefert eine Gegenüberstellung mit direktem Preisvergleich. Als Testsieger wird hier auch das AVM FritzFon C5 angepriesen, aber nur wenn man eine FritzBox mit DECT-Funktion besitzt. Auch vorne mit dabei ist das Telekom Speedphone 11, sowie das Gigaset CL660HX und Gigaset SL450 A Go.

7.3 Kurzvorstellung der beliebtesten Marken

  • Gigaset

    Der Hersteller Gigaset bringt derzeit die meisten Modelle auf den Markt. Die Gigaset DECT-Telefone erfreuen sich hoher Beliebtheit, bewegen sich preislich im mittleren Rahmen und landen in den Testberichten meist unter den besten DECT-Telefonen. Vor allem was die Verschlüsselung anbetrifft, gilt Gigaset als vorbildlich, denn das Unternehmen verspricht eine Verschlüsselung aller Modelle.

  • AVM

    Die DECT-Telefone von AVM sind speziell für die FRITZ!Box konzipiert. In verschiedenen Testberichten gilt das Schnurlostelefon AVM FritzFon C5 für 55 Euro derzeit als Testsieger. Das schnurlose Telefon überzeugt vor allem aufgrund seines großen Funktionsumfangs, einer einfachen Bedienung und einer sehr guten Sprachqualität.

  • Telekom

    Die Telekom hat mit ihrer Speedphone-Serie gute und günstige DECT-Telefone auf den Markt gebracht, die sich für Nutzer eines Speedport-Routers am besten eignen. Spitzenreiter ist hier momentan das Speedphone 50, das mit seinen 45 Euro jedoch auch etwas teurer als das Speedphone 11 ist.

  • Panasonic

    Panasonic gilt laut der QY Research weltweit als Nr. 1 bei Schnurlostelefonen und bietet eine große Auswahl verschiedener Produkte. Dieses Mal haben es zwei Endgeräte unter die TOP10 geschafft. Das Panasonic KX-TGQ500 ist aufgrund seiner extra hohen Lautstärke und großen Tasten als seniorenfreundliches IP-Telefon bekannt. Es erreichte im Test die Testnote 2,4.

  • snom

    Die Telefonie-Lösungen des Herstellers snom haben einen guten Ruf und eignen sich hervorragend für den Einsatz in Unternehmen. Sie überzeugen durch eine hohe Audioqualität und eine einfache Einrichtung dank des in das Snom-Mobilteil integrierten Installationsmodus. Mit dem snom M325 können Sie bis zu 20 Mobilteile pro Basisstation verwalten und bis zu 5 Gespräche gleichzeitig führen.

  • Cisco

    Cisco ist vor allem für seine Router und Switches bekannt und gilt in diesem Bereich weltweit als Marktführer. Aber auch im Bereich der IP-Dect-Telefone bietet der Konzern einige hochwertige Modelle an, die insbesondere für Geschäftsumgebungen entwickelt wurden. Die Cisco 6800er Reihe sorgt für eine hervorragende Sprachqualität, die einem Tischtelefon in nichts nachsteht. Die Cisco-Telefone verfügen über eine breite Palette an Funktionalitäten und verfügen mit 17 Stunden Sprechzeit und 200 Stunden Standby Zeit über eine lange Akkulaufzeit.

  • Yealink

    Die Telefone des Herstellers Yealink bestechen vor allem aufgrund ihres schönes Designs. Ein weiterer Pluspunkt ist außerdem die zum Teil sehr lange Akkulaufzeit. So ist mit dem Yealink DECT SIP-W56H eine Gesprächszeit von bis zu 30 Stunden und eine Standby-Zeit von bis zu 400 Stunden möglich.

Whitepaper zum Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage
Kostenloses Whitepaper: Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage
  1. Darum lohnt sich der Schritt in die Cloud
  2. Alle wichtigen Fragen beantwortet
  3. Kriterien zur Anbieter-Auswahl
  4. Inkl. Checkliste: So klappt der Umstieg
Jetzt kostenlos herunterladen
8. Fazit

8. Fazit

DECT-Telefone werden aufgrund ihres hohen Komforts auch im Business-Umfeld immer häufiger eingesetzt. Da es bei den einzelnen Modellen jedoch große Unterschiede gibt, sollten Sie die vorgestellten Faktoren wie u.a. die Reichweite, die Gesprächs- und Akkulaufzeit und den Preis mit in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Für den Privathaushalt mag das FRITZ!Fon C5 ein super DECT-Telefon sein, das auch zurzeit als Testsieger gilt. Unternehmen würden wir jedoch eher zu einer professionelleren Lösung mit Mobilteil und DECT-Basis wie z.B. von Cisco, Yealink oder Snom raten. Hier stehen Ihnen bessere Erweiterungsmöglichkeiten und meist ein größerer Funktionsumfang zur Verfügung .

9. Weiterführende Links

  1. Fritzbox als Basisstation nutzen
  2. Handy als DECT-Telefon nutzen
  3. DECT-Telefon an Fritzbox anmelden
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren