Telefonanlagen Handbuch
1
Theorie & Markt
2
Cloud-Telefonanlage im Detail
3
Fehler & HĂĽrden
4
Auswahl & Wechsel

Was ist eine Telefonanlage aus der Cloud?

Alles Wichtige einfach erklärt

Cloud-Telefonanlagen stellen eine zukunftssichere und vorteilhafte Alternative zu klassischen Telefonanlagen dar. Unternehmen, die sich für eine cloudbasierte Telefonie-Lösung entscheiden, können von zahlreichen Vorteilen wie z.B. der maximalen Flexibilität und Ortsunabhängigkeit profitieren. Was eine Cloud-Telefonanlage genau ist, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Kapitel.

Definition einer Cloud-Telefonanlage

Bei einer Cloud-Telefonanlage handelt es sich um eine softwarebasierte Telefonie-Lösung, bei der dem Nutzer alle Funktionen einer herkömmlichen Telefonanlage aus dem Rechenzentrum eines Cloud-Telefonanlagen-Anbieters über das Internet via VoIP (Voice over IP) zur Verfügung gestellt werden. Das bedeutet, dass in den Geschäftsräumen keine physische Telefonanlage mehr steht, sondern dass alle Funktionalitäten der Telefonanlage aus dem Internet als Software as a Service (SaaS) bezogen werden.

đź’ˇInteressant:
Bei cloudbasierten Telefonanlagen, auch IP Centrex oder Hosted PBX genannt, werden weder Hardware, noch analoge Telefonleitungen oder ISDN oder PMX-Anlagenanschlüsse benötigt. Lediglich ein leistungsstarker Internetanschluss am Unternehmensstandort ist für die Nutzung erforderlich.

Der Nutzer kann selbst entscheiden, ob er weiterhin über ein stationäres (IP-fähiges) Telefon oder über ein Softphone kommunizieren möchte. Das Softphone wird auf dem PC, dem Laptop oder einem mobilen Endgerät wie beispielsweise einem Smartphone installiert.

Die Verantwortung für den Betrieb, die Wartung und anfallende Updates liegt beim Provider. Alle Einstellungen der Cloud-Telefonanlage wie beispielsweise das Hinzufügen von Nebenstellen oder Lizenzen, das Einrichten von Weiterleitungen oder das Hochladen von Wartemusik können in einer Web-Oberfläche selbst vorgenommen werden.

Funktionsweise & Technik

Die Telefonie sowie alle weiteren Funktionen einer Cloud-Telefonanlage werden per Software in Rechenzentren über das Internet via VoIP (Voice over IP) realisiert. Das bedeutet, dass Sie keine physische Telefonanlage mehr in Ihrem Unternehmen installieren brauchen, sondern einfach die Dienste aus der Cloud nutzen können. Damit entfällt auch gleichzeitig die Notwendigkeit für eine Telefonverkabelung an Ihrem Unternehmensstandort.

Ein Telefongespräch wird nicht mehr länger wie bei dem herkömmlichen Modell ĂĽber einen Telefonanschluss gefĂĽhrt, sondern mittels DSL-Anschluss ĂĽber das Internet. Bei der Internettelefonie werden die analogen Sprachsignale in digitale Datenpakete umgewandelt und ĂĽber ein IP-Netzwerk an den Empfänger verschickt. Das Session Initiation Protocol (SIP) ist ein Netzprotokoll, dass beim Verbindungsauf- und Abbau sowie bei der Kommuni­kations­steuerung hilft. Die Sprach­ĂĽbertragung ĂĽber das Internet und das Internet-Protokoll erfolgen in Echtzeit.

Der Zugriff auf die Cloud-Telefon­an­lage ist von jedem beliebigen Standort (BĂĽro, Home-Office oder von unterwegs) und mit unterschiedlichen Endgeräten (Telefon, Computer, Smartphone oder Tablet) ĂĽber ein Webportal möglich. Voraussetzung hierfĂĽr ist lediglich, dass eine Internetverbindung am jeweiligen Standort zur VerfĂĽgung steht.

Ein IP-Telefon kann mittels Ethernet-Kabel ins Firmennetz eingehängt werden und mit einem DSL-Router verbunden werden. Über die Weboberfläche können alle Einstellungen vorgenommen werden, zum Beispiel können Sie hier Mitarbeiter anlegen und Warteschleifen und Weiterleitungen einrichten. Zudem erhalten Sie einen Überblick über alle angenommenen und verpassten Anrufe.

Bildquelle Header: © issaronow – stock.adobe.com

In wenigen
Klicks startklar.

Probieren Sie es kostenlos selbst aus!