Sonderrufnummer

Übersicht & Alles Wichtige für 2021

Teilen Sie den Artikel
1. Definition – Was ist eine Sonderrufnummer?

1. Definition – Was ist eine Sonderrufnummer?

Als Sonderrufnummern werden all jene Telefonnummern bezeichnet, welche keinem gewöhnlichen Teilnehmeranschluss zugeordnet sind. Anrufe an diese Nummern können durch den zuständigen Telefondienstleister je nach Wunsch des Auftraggebers flexibel weitergeleitet werden. Inhaber sind zumeist Unternehmen, Dienstleister oder Callcenter, beispielsweise für den Kundensupport.

Sonderrufnummern werden vor allem für die Durchführung von Gewinnspielen oder als Servicenummer verwendet. Sie sind für den Anrufer entweder kostenlos, oder führen zu kostenpflichtigen Anschlüssen. Bei zweiterem Fall kann es teilweise zu hohen Telefonkosten kommen. Gebühren von bis zu 3 Euro pro Minute sind möglich.

Die Technologie hinter Sonderrufnummern ist das Routing. In der Telekommunikation versteht man darunter die Übermittlung von Informations- bzw. Datenströmen zu einem bestimmten Zielort. Die Netzknotenpunkte werden als Router bezeichnet. Sie dienen der korrekten Weiterleitung der Datenpakete.

2. Beispiele für Sonderrufnummern

2. Beispiele für Sonderrufnummern

Es gibt verschiedene Formen von Sonderrufnummern mit unterschiedlicher Funktion:

  • Mehrwertdienste: Ein solcher Dienst liegt vor, wenn die Leistung des Telefonanbieters über die reine Verbindungsleistung hinausgeht. Diese meist kostenpflichtigen Services umfassen beispielsweise die Sendung und den Empfang von Wetterinformationen, mobilen Transaktionen oder Entertainment-Dienste.

  • Persönliche Rufnummern: Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0700 zählen zu den persönlichen Rufnummern. Privatpersonen als auch juristische Personen können sie für eine einmalige Gebühr beantragen. Die Nummer bleibt dann lebenslang das Eigentum des Auftraggebers. Sie werden von der Bundesnetzagentur vergeben. Persönliche Rufnummern zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht an einen bestimmten Telefonanschluss gebunden sind, sondern ortsunabhängig flexibel weitergeleitet werden können.

  • Freephone: Wie der Name schon verrät sind Freephone-Nummern für den Anrufer gebührenfrei. Die Kosten werden vom Inhaber der Sonderrufnummer übernommen. Alternative Bezeichnungen sind Freecall, Grüne Nummer oder toll-free-number.

  • Service-Dienste: Dienste unter der 0180-Vorwahl können den Anrufer zwischen 3,9 und 14 Cent pro Minute kosten. Früher wurden die Gebühren zwischen dem Inhaber und dem Anrufer nach dem Prinzip des Shared-Cost-Service aufgeteilt.

  • Call-by-Call: Mithilfe des Call-by-Call-Verfahrens können Telefongespräche statt mit dem eigentlichen Telefonanschluss-Anbieter mit einem anderen Verbindungsnetzbetreiber erfolgen. Dies ermöglicht die Nutzung günstigerer Tarife.

  • Notrufnummern: Notrufnummern wie beispielsweise 110 oder 112 sind jederzeit kostenlos. Sie können nicht nur vom Mobil- und Festnetz, sondern auch über Funk und Rufsäulen erreicht werden.

  • Auskunftsdienste: Auskunftsdienste bieten Anrufern auf Nachfrage Informationen zu Adressen, Telefonnummern oder bestimmten Fachgeschäften. In Deutschland erhält man beispielsweise unter der Rufnummer 115 Auskunft zu Behördendiensten.

  • Dialer: Mit einem Dialer (dt. Wähler) kann aus dem Fest- oder Mobilnetz eine Verbindung zum Internet hergestellt werden. Auf diese Weise werden kostenpflichtige Daten auf das Telefon geladen.

  • Zentrale Anlaufstellen zur Sperrung elektronischer Berechtigungen: Dieser Dienst ist unter der Nummer 116 116 erreichbar. Anrufer können so die Sperrung ihrer EC- oder Kreditkarte, ihrer Krankenversicherungskarte oder eines Mitarbeiterausweises veranlassen. Der Dienst wird von der Bundesnetzagentur bereitgestellt.

  • Massenverkehr: Unter der Vorwahl 0137 erreicht man in Deutschland sämtliche Dienste, unter denen große Mengen an Anrufen angenommen werden müssen. Heute werden diese Nummern vor allem für die Gewinnspielteilnahme oder das Voting bei Fernsehshows verwendet.

  • Einheitliche Behördenrufnummern: Deutschlands öffentliche Verwaltung ist unter der „Bürgerhotline“ Nummer 115 erreichbar.

  • Testrufnummern: Um die Verbindung mit dem Mobil- oder Festnetz zu überprüfen, können Testrufnummern gewählt werden.

3. Sind Sonderrufnummern kostenpflichtig?

3. Sind Sonderrufnummern kostenpflichtig?

Viele, aber nicht alle Sonderrufnummern sind kostenpflichtig. Häufig unterscheiden sich die Kosten, je nachdem, ob der Anruf aus dem Mobil- oder Festnetz stammt. Die Gebühren eines Anrufs aus dem Mobilfunknetz übersteigen im Regelfall die Kosten für eine Verbindung aus dem Festnetz.

Falls für den Anrufer Gebühren anfallen, muss dieser zwei Mal darüber informiert werden.

  1. Bei der Angabe der Telefonnummer im Fernsehen, Internet oder in Magazinen muss eine schriftliche Information zu den Anrufkosten gegeben werden.
  2. Anrufer erhalten nach der Verbindung mit der Sonderrufnummer eine Ansage, welche über die Gebühren informiert. Diese muss kostenlos sein, sodass das Gespräch rechtzeitig beendet werden kann.

Bei Nummern mit der Vorwahl 0137 sowie 0180 informiert übrigens die folgende Zahl über die zu erwartenden Kosten. Diese reichen von 14 Cent pro Anruf bzw. Minute bis hin zu 1 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz. Lange galt die Zeit in der Warteschleife nach Anrufen bei Sonderrufnummern als erheblicher Kostenfaktor. Seit Mitte des Jahres 2013 sind Warteschleifen für Anrufer kostenlos.

Kostenlose Sonderrufnummern sind jene mit folgenden Vorwahlen:

  • 0800
  • 11x Nummern, beispielsweise der Polizeinotruf, der ärztliche Notdienst etc.

Achtung: Besondere Vorsicht ist bei einem eingehenden Anruf einer Sonderrufnummer geboten. Betrügerische Ping-Anrufe bauen eine Verbindung auf, sodass das Telefon läutet, beenden sie aber sofort wieder. Dadurch soll ein Rückruf provoziert werden, der hohe Kosten verursacht.

4. Die gängigsten Sonderrufnummern

4. Die gängigsten Sonderrufnummern

Sonderrufnummern unterscheiden sich durch ihre Vorwahl. Man spricht bei einem kleinen Bereich von zusammengehörigen Telefonvorwahlen von der Rufnummerngasse.

4.1 Sonderrufnummern mit 0x00-Vorwahl

4.1 Sonderrufnummern mit 0x00-Vorwahl

Vorwahl 0700: Telefonnummern mit dieser Vorwahl sind sogenannte persönliche Rufnummern. Sie können von jeder Person bei der Bundesnetzagentur gegen eine einmalige Gebühr beantragt werden. Mit einer persönlichen Rufnummer können Anrufe flexibel an unterschiedliche Telefonanschlüsse weitergeleitet werden. Der Inhaber kann beispielsweise am Arbeitsplatz und Zuhause unter derselben Nummer erreichbar sein.

Vorwahl 0800: Unter einer 0800-Nummer erreicht man deutschlandintern Free-Call-Dienste, welche für den Anrufer kostenfrei sind. Sie kommen häufig im Servicebereich zum Einsatz, um den Kunden eine kostenlose und professionelle Hotline anbieten zu können.

Vorwahl 0900: Dabei handelt es sich um Mehrwertdienste. Die Kosten für einen Anruf an Nummern mit dieser Vorwahl werden vom Anbieter festgelegt. Die Gebühren dürfen maximal bei 3 Euro pro Minute bzw. 30 Euro pro Anruf liegen. Der Anrufer muss darüber durch eine Ansage informiert werden.

4.2 Sonderrufnummern mit 013x-Vorwahl

4.2 Sonderrufnummern mit 013x -Vorwahl

Rufnummern mit der Vorwahl 013x werden für den Massenverkehr genutzt. Darunter versteht man Telefondienste für eine große Anzahl an Anrufern, beispielsweise im Rahmen von Gewinnspielen, Votings bei Fernsehshows oder Umfragen.

Die Zahl nach der Vorwahl 0137 informiert über die Gebühren eines Anrufs aus dem deutschen Festnetz:

  • 0137-1, 0137-2, 0137-3, 0137-4, 0137-5: 14 ct/Anruf
  • 0137-6: 25 ct/Anruf
  • 0137-7: 100 ct/Anruf
  • 0137-8, 0137-9: 50 ct/Anruf

Eine Verbindung mit der Vorwahl 0138 kostet bei einem Festnetzanruf 14 Cent pro Minute.

4.3 Sonderrufnummern mit 0180-Vorwahl

4.3 Sonderrufnummern mit 0180-Vorwahl

Shared-Cost-Dienste dienten ursprünglich der Aufteilung der Kosten zwischen dem Anrufer und dem Inhaber der Nummer. Im Laufe der Zeit stiegen die Gebühren für Anrufe an Nummern mit der Vorwahl 0180 deutlich an. Besonders aus dem Mobilnetz kann mit Kosten von bis zu 1 Euro pro Minute gerechnet werden. Wie bei der Vorwahl 0137 unterscheiden sich die Gebühren je nach der nachfolgenden Nummer. Der Mobilfunk- bzw. Festnetzanbieter informiert über die genauen Preise.

5. Weiterführende Links

5. Weiterführende Links

6. Sonderrufnummern bei Placetel – Placetel stellt sich vor

6. Sonderrufnummern bei Placetel

Auch bei Placetel, einem der führenden Anbieter von Cloud-Telefonanlagen, können Sie neben gewöhnlichen Ortsnetzrufnummern und internationalen Rufnummern auch Servicenummern über das Portal 0800.de bestellen. Sollten Sie eine Sonderrufnummer über den Placetel-Account ordern wollen, können Sie die Bestellung ganz einfach über die Weboberfläche tätigen. Die eigentliche Beantragung bei der Bundesnetzagentur wird von uns übernommen. Dafür müssen Sie das von uns vorausgefüllte Formular nur an uns unterschrieben zurücksenden.

Bei Placetel können Sie Ihre 0800 Rufnummern zudem mit umfangreichen Telefonanlagen- und Call-Center Funktionen verknüpfen. So können Sie zum Beispiel Routingoptionen, ein Sprachwahlmenü oder individuelle Ansagen mit wenigen Klicks über unser Webportal einrichten. Eine Übersicht finden Sie auf unserer Rufnummernseite.

Ähnliche Artikel