SIP-Trunking Übersicht

SIP-Trunking Anbindung an die TK-Anlage

Anbinden an die Telefonanlage

Dieses Kapitel beschreibt kurz, welches grundsÀtzliche Vorgehen angewendet werden muss, um Placetel SIP-Trunking an Ihre Telefonanlage anzubinden.

Asterisk-Telefonanlagen

Asterisk-basierte Telefonanlagen können ĂŒber folgende Konfigurationen integriert werden.

Konfiguration der sip.conf

Legen Sie zunÀchst die Registrierung am Placetel-Server fest, um zu gewÀhrleisten, dass Ihr Asterisk-Server eingehende Anrufe von Placetel erhÀlt.

register => Kennung des VoIP-Ziels:Passwort@fpbx.de/Kennung des VoIP-Ziels

z.B.

register => 777a1bcd2:Abcde!1>@fpbx.de/777a1bcd2

Im Dialplan (extensions.conf oder extensions.ael) erhalten Sie nun die eingehenden GesprÀche in dem Bereich, der mit der Benutzerkennung vorangestellt wird.

Legen Sie danach einen sog. Peer an, um Asterisk mitzuteilen, wie Placetel erreicht werden soll.

[placetel.de]
type = peer
host = fpbx.de
outboundproxy = fpbx.de
port = 5060
username = Kennung des VoIP-Ziels
fromuser = Kennung des VoIP-Ziels
fromdomain = fpbx.de
secret = Passwort des VoIP-Ziels
dtmfmode = rfc2833
insecure = port,invite
directmedia = no
registertimeout = 300
disallow = all
allow = alaw
allow = ulaw

z.B.

[placetel.de]
type = peer
host = fpbx.de
outboundproxy = fpbx.de
port = 5060
username = 777a1bcd2
fromuser = 777a1bcd2
fromdomain = fpbx.de
secret = Abcde!1
dtmfmode = rfc2833
insecure = port,invite
directmedia = no
registertimeout = 300
disallow = all
allow = alaw
allow = ulaw

Auf der Asterisk-Kommandozeile können Sie nun die sip.conf mit einem „sip reload“ neu laden und mittels des Befehles „sip show registry“ ĂŒberprĂŒfen, ob die Registrierung bei Placetel erfolgreich war.

Konfigurationen in der extensions.conf / extensions.ael

Um ausgehende Anrufe abzusetzen, setzen Sie vor dem Dial()-Statement im Asterisk noch die entsprechenden SIP-Header.

SipAddHeader(P-Preferred-Identity: <sip:Rufnummer, die angezeigt werden
soll>@fpbx.de>)
Dial(SIP/Rufnummer, die angerufen werden soll@placetel.de)
z.B.
SipAddHeader(P-Preferred-Identity: <sip:0221234567@fpbx.de>)
Dial(SIP/089127234@placetel.de)

Bitte beachten Sie, dass Sie die anzuzeigende Rufnummer im Format mit fĂŒhrenden Nullen angeben, z.B. 0221237237 oder 00412478347.

Eingehende Anrufe gehen in Ihrem Dialplan unter den Extensions Ihres Placetel Benutzernamens ein (siehe Beispiel oben bei sip.conf).

default]
....
[from-placetel]
exten => Kennung des VoIP-Ziels,1,Dial(SIP/2000)
z.B. (siehe oben bei sip.conf)
[from-placetel]
exten => 777z2dsa2,1,NoOp(Anruf auf: ${EXTEN})
exten => 777z2dsa2,2,Dial(SIP/2000)

Mithilfe der Variable ${EXTEN} im Asterisk können Sie im Dialplan bestimmen, an welche Rufnummer der Anruf gegangen ist, und dann eine entsprechende Weiterleitung zu dem richtigen Asterisk-Teilnehmer einstellen.

IP-fÀhige Hardware-Telefonanlagen

Die folgende Checkliste beschreibt die wichtigsten Schritte, um Ihre Telefonanlage an Placetel SIP-Trunking anzubinden:

  • PrĂŒfen Sie zunĂ€chst, ob Ihre Telefonanlage IP-fĂ€hig ist, d.h. VoIP-Funktionen zur VerfĂŒgung stellt.
  • PrĂŒfen Sie, ob Ihre Telefonanlage an das Internet angebunden ist, um VoIP-GesprĂ€che abzusetzen und zu empfangen.
  • PrĂŒfen Sie mithilfe Ihres Systemadministrators bzw. Telefonanlagenadministrators und dem Benutzerhandbuch, an welchen Stellen die Benutzerkennungen des Placetel SIP-Trunking-VoIP-Ziels eingegeben werden mĂŒssen.
    • z.B. Benutzer: 777z2347sd67 Passwort: sdh823!
    • Als Proxy-Server / Outbound-Proxy oder SIP-Server geben Sie immer fpbx.de an.
    • Alle weiteren Details entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihrer Telefonanlage.
  • Die Telefonanlage muss, um die ausgehenden Rufnummern manipulieren zu können, den SIP-Header P-Preferred-Identity setzen können.
  • Hinweis: Der FROM Header muss auf jeden Fall in der Form PLACETEL-ID@fpbx.de vorliegen. Beispiel: fromuser=PLACETEL-SIP-ID ; fromdomain=fpbx.de
  • Eingehende GesprĂ€che erhalten Sie im internationalen E164-Format wie z.B.49221123456. Stellen Sie dann die Regeln der Telefonanlage so ein, dass eine eingehende Rufnummer immer dem richtigen dedizierten Mitarbeiter innerhalb der Telefonanlage zugewiesen wird.

Software-Telefonanlagen

Bei softwarebasierten Telefonanlagen gelten die gleichen Schritte wie bei Hardware-Telefonanlagen.


Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Bewerten Sie Ihn:

Vielen Dank fĂŒr Ihre Bewertung.

Direktzugriff

Ticket eröffnen Status Kontakt Remote-Support