Placetel Mitarbeiter im Homeoffice Teil 4

„Arbeiten, wo und wann es am sinnvollsten und effektivsten ist.“

Teilen Sie den Artikel

Covid-19 hat Deutschland und die Welt fest im Griff und wird auch noch die nächsten Wochen unser aller Leben bestimmen. Weltweit wechseln immer mehr Mitarbeiter vom Büro ins Home-Office, um die weitere Verbreitung zu verlangsamen. Doch wie arbeitet es sich dauerhaft von zu Hause? Wir bei Placetel haben mittlerweile über eine Woche Home-Office hinter uns. Helmut hat bereits vor der Krise häufig von zuhause gearbeitet. Im Interview berichtet er von seinen Erfahrungen.

Ăśber Helmut: Helmut ist seit knapp einem Jahr bei Placetel. Er betreut unsere Vertriebspartner in Bayern und unsere Distributoren bundesweit im AuĂźendienst.

Helmut hast du in der Vergangenheit bereits regelmäßig im Home-Office gearbeitet?

Ja, ich arbeite bereits seit mehreren Jahren regelmäßig im Home-Office. In meinem Job als Partner Manager wechselt sich Außendienst und Home-Office fast täglich ab.

Wie kommunizierst du im Home-Office am liebsten mit Kollegen und Kunden (z.B. Telefonat, Videoanruf, E-Mail, Chat) und wieso?

Mit meinen Kollegen unterhalte ich mich am liebsten per Webex Chat. Hier lassen sich schnell Gedanken und Dateien teilen und das ewige Email Ping Pong hört auf.

Mit unseren Kunden kommuniziere ich bevorzugt per Telefon oder Video. Hier ist der persönliche Kontakt noch immer das Wichtigste.

Welches Tool bzw. welches Produkt wĂĽrdest du im Moment nicht missen wollen?

Placetel MOBILE. Damit bin ich überall unter meiner Festnetznummer erreichbar. Egal ob im Büro, unterwegs oder im Moment im Home-Office: Ich nutze mein Handy als einziges Telefonie-Endgerät und habe ohne zusätzliche App viele Komfortfunktionen wie z.B. Kurzwahl zur Verfügung.

Was wird deiner Meinung nach die größte Herausforderung als Remote-Worker sein?

Alle Tools parat zu haben, die man für sein Tagesgeschäft benötigt. Online wie offline.

Was sind für dich die größten Vorteile von Remote-Work?

Arbeiten zu können, wo und wann es am sinnvollsten und effektivsten ist.

Was lenkt dich normalerweise ab, wenn du von Zuhause aus arbeitest? Wie stellst du sicher, dass es deine Arbeit nicht beeinträchtigt?

Meine dreijährige Tochter, wenn ich vergessen habe, mein Büro abzuschließen. Büro abschließen nicht vergessen :) .

Wie vereinst du in der aktuellen Situation die Präsenz von Partner/Familie und der Arbeit zu Hause? Gibt’s hier Konflikte?

Ich habe das Glück, ein eigenes Arbeitszimmer im Keller unseres Hauses zu haben. Dort bin ich komplett ungestört und die Familie merkt eigentlich nicht, dass ich zuhause bin.

Legst du dir Zeiten fest, zu denen du anfängst, Pause und Feierabend machst?

Bei Cisco gibt es ja eigentlich keine festen Arbeitszeiten. Ich versuche mich aber trotzdem an die allgemein ĂĽblichen BĂĽrozeiten und Pausen zu halten. Auch um fĂĽr unsere Kunden und Kollegen erreichbar zu sein.

Sonst arbeitet man im Home-Office schnell länger, als es eigentlich gut ist.

Wie bleibst du tagsüber motiviert? Nutzt du Produktivitätstechniken (Pomodoro, o.ä.)?

Mein Job macht wirklich Spaß und die Arbeit mit unseren Partnern ist eigentlich Motivation genug. Wenn es aber mal ein bisschen schwerer fällt, hilft eine kurze Pause oder fünf Minuten Toben mit meiner kleinen Tochter. Danach geht’s wieder besser weiter.

Fällt es dir im Home-Office schwerer nach Feierabend von der Arbeit abzuschalten?

Hier muss man einen klaren Schlussstrich ziehen. Oft hat man ja abends noch eine gute Idee und die Versuchung ist da, sich an den PC zusetzen und den Einfall sofort in die Praxis umzusetzen. Wenn das zur Gewohnheit wird, hat man keinen Feierabend mehr.

Mach ein Foto von deinem Heim-Arbeitsplatz!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren