Die a/b-Schnittstelle ist dafür da, um Endgeräte (beispielsweise ein Telefon) mit einer Telefonanlage oder auch einem Telefonnetz zu verbinden. Der Name a/b-Schnittstelle kommt daher, dass diese Schnittstelle aus zwei Kupferadern besteht, die mit “a” und “b” bezeichnet werden.
Die Datenübertragung über die Kupferadern erfolgt symmetrisch.
Wenn man diese Schnittstelle in ein ISDN-Netz integrieren will, muss man bedenken, dass einige Leistungsmerkmale technisch nicht umgesetzt werden. Damit alle Leistungsmerkmale funktionieren, verwendet man einen Terminal-Adapter, damit analoge Signale in digitale Signale umgewandelt werden.