PROFI Telefonanlage Router & ATAs

FRITZ!Box

Die AVM FRITZ!Box ist ein beliebter Router, einige Modelle bieten ebenfalls Telefonfunktionen. Alle Placetel IP Telefone ben√∂tigen einen Internetzugang √ľber einen Router. Als reiner Router eignet sich die FRITZ!Box hervorragend. Sie m√ľssen in diesem Fall keinerlei weiteren Einstellungen vornehmen.

Dieser Artikel behandelt die Einrichtung der FRITZ!Box als SIP Client f√ľr IP Telefonie, z.B. mit Fritz!Fons oder anderen Ger√§te, die direkt an der FRITZ!Box eingerichtet sind.

Wichtige Informationen

  • Wir empfehlen ausdr√ľcklich nicht, die Placetel Zugangsdaten in der FRITZ!Box zu hinterlegen um sie als ATA oder DECT Basis zu nutzen, da Sie damit eine Telefonanlage hinter einer Telefonanlage betreiben, was zu Fehlern f√ľhren kann.
  • Die volle Funktionalit√§t Ihrer Placetel Anlage k√∂nnen Sie nur nutzen, wenn Sie dedizierte IP Telefone, z.B. von CISCO, Snom oder Yealink kaufen und per LAN Kabel an Ihren Router anbinden.
  • Sollten Sie dennoch die FRITZ!Box als SIP-Client einsetzen wollen, beachten Sie die folgenden Hilfestellungen. Haben Sie jedoch Verst√§ndnis daf√ľr, dass wir keinen weiteren Support f√ľr FRITZ!Boxen oder andere Router mit VoIP Funktionalit√§t leisten k√∂nnen.
  • Eine Einrichtung von gebrandeten FRITZ!Box-Ger√§ten, die z.B. von Ihrem Internetanbieter vermietet, verkauft und verwaltet werden, ist unter Umst√§nden nicht m√∂glich. Entsprechende Men√ľpunkte, die unten beschrieben werden, sind dann nicht verf√ľgbar.
  • Die folgende Anleitung wurde unter FritzOS 7 gepr√ľft. Sollten Sie eine andere Firmware-Version verwenden, k√∂nnen sich abweichende Felder ergeben.
  • Die Fax-Funktionen der Fritz!Box k√∂nnen nicht mit Placetel genutzt werden. Benutzen Sie dazu bitte die Fax-Varianten, die wir Ihnen anbieten.







Placetel-Account auf Ihrer Fritz!Box

Bitte beachten Sie, dass diese Einrichtung nur dann vollzogen werden sollte, wenn Sie ein analoges Endgerät SIP-fähig machen wollen und die Fritz!Box in diesem Fall als ATA (analoger Telefon Adapter) oder DECT Basis dient. Echte SIP-Endgeräte sollten lediglich in den LAN-Port gesteckt werden.

  1. Rufen Sie Ihre FritzBox in Ihrem Browser √ľber die Eingabe von http://fritz.box in das Adressfeld auf.
  2. Wählen Sie Telefonie > Eigene Rufnummern > Neue Rufnummer.
  3. Wählen Sie als Internettelefonie-Anbieter bitte anderer Anbieter aus, sofern noch nicht geschehen.
  4. In das Feld Rufnummer f√ľr die Anmeldung und Interne Rufnummer in der Fritz!Box tragen Sie bitte Ihren SIP-Benutzernamen ein.
    Den Benutzernamen beziehen Sie aus Ihrem Placetel Kundenkonto unter Administration > VoIP-Ziele.
  5. Tragen Sie den SIP Benutzername aus dem Kundenkonto auch unter Benutzername ein
  6. Als Kennwort geben Sie bitte das SIP-Benutzerpasswort des entsprechenden Nutzers an.
  7. Den SIP-Server, den Sie f√ľr Ihr VoIP-Ziel ben√∂tigen, erfahren Sie an gleicher Stelle im Kundenkonto. Diesen Server tragen Sie bitte bei Registrar ein.
  8. Das Feld Proxy-Server lassen Sie bitte frei. Nur wenn die Anmeldung fehlschlägt, können Sie dort den SIP Server eintragen.
  9. Klicken Sie abschließend auf Weiter.
  10. Es wird Ihnen eine kurze Übersicht Ihrer Einrichtungsdaten geliefert. Bestätigen Sie diese durch einen Klick auf Weiter.
  11. Ihre Fritz!Box ist erfolgreich eingerichtet, wenn Sie die Meldung Die Pr√ľfung der Internettelefonie war erfolgreich erhalten haben.
  12. Vergessen Sie nicht, unter Telefonie > Telefoniegeräte die neue Rufnummer dem korrekten Telefon zuzuordnen.

Weitere Informationen & Problemlösung

  • Beachten Sie, dass der Registrar nicht immer fpbx.de ist - er kann auch blf.finotel.com sein, wenn Sie ein BLF Ziel angelegt haben. Schauen Sie in Ihrem Kundenkonto nach, welcher Server Ihrem VoIP Ziel zugeordnet ist.
  • Klingelt das Telefon, das Sie unter Telefonieger√§te ausgew√§hlt haben nicht korrekt, w√§hlen Sie bei dem entsprechenden Telefonieger√§t bitte einmal Ankommende Anrufe: auf alle Rufnummern reagieren. Speichern Sie die Einstellung und wechseln Sie danach ggfls. wieder auf nur auf folgende Rufnummern reagieren.
  • Sie m√ľssen f√ľr jede Placetel-Rufnummer ein eigenes VoIP Ziel anlegen! Dieses nennen Sie am Besten „FritzBox-0221123456“ (entsprechend ihre Rufnummer anpassen) um Verwechslungen auszuschlie√üen. Jede Rufnummer m√ľssen Sie mit eigenen VoIP-Ziel Daten in der Fritz!Box anlegen.
  • An Punkt 4 k√∂nnen Sie auch unter Umst√§nden die tats√§chliche Rufnummer eintragen um sp√§ter mehr √úbersichtlichkeit in der Tabelle der eingerichteten Rufnummern zu erhalten. Wir k√∂nnen eine korrekte Funktion dann allerdings nicht garantieren.
  • Auch wenn Sie die Fritz!Box als Trunking-Adapter f√ľr den Anschluss einer ISDN Anlage via S0 Bus verwenden, k√∂nnen Sie diese Anleitung als Orientierung nutzen. Richten Sie f√ľr jede Rufnummer Ihres Trunkingaccounts ein eigenes VoIP Ziel ein. Nutzen Sie nicht die Optionen „SIP-Trunking mit mehreren Rufnummern“ oder „Anlagenanschluss“ in der Fritz!Box.
    Bitte beachten Sie auch hier, dass wir keinen Support f√ľr die Funktion oder Einrichtung geben k√∂nnen. Wir empfehlen die Nutzung eine nativen SIP-Telefonanlage.
  • Der Betrieb einer Fritz!Box als Client hinter einem anderen Router oder einer Firewall ist nicht empfohlen.



In unserem Hardware-Ratgeber erfahren Sie, welche FRITZ!Boxen VoIP-fähig sind.

Firmware Update

Wir empfehlen Ihnen grunds√§tzlich immer die aktuellste Firmware-Version auf Ihrer FRITZ!Box zu nutzen. F√ľhren Sie dazu folgende Schritte durch:

  1. Rufen Sie Ihre FritzBox in Ihrem Browser auf und loggen Sie sich ein.
  2. Geben Sie einfach in die Adresszeile Ihres Browser-Fensters http://fritz.box ein, als ob Sie eine normale Webseite aufrufen w√ľrden.
  3. Auf dem Startbildschirm Ihrer FritzBox finden Sie oben rechts direkt einen Hinweis √ľber die Aktualit√§t Ihrer Firmware.
  4. Updaten Sie diese gegebenenfalls.
  5. Sollten Sie hierbei Probleme erfahren, kontaktieren Sie bitte den technischen Support der Firma AVM.

Fritz!Box als Router

Telefonie im Heimnetz unterbinden

F√ľr eine einwandfrei Funktion pr√ľfen Sie bitte, dass unter Telefonie ‚Üí Eigene Rufnummern ‚Üí Anschlusseinstellungen ‚Üí Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz unterbinden kein H√§kchen gesetzt ist.

Port Forwarding

Wenn Sie SIP und RTP Ports in Ihren Endgeräte fest vergeben haben (per Autoprovisionierung oder manuell), können Sie diese statisch auf die entsprechenden Geräte weiterleiten. Bitte beachten Sie, dass Sie dies nur tun sollten, wenn Sie grundsätzlich wissen, wie das Konzept von Portweiterleitungen funktioniert. Bei falschen Einstellungen können Sie die Funktion Ihres Netzwerks stark einschränken.
Sie finden ausf√ľhrliche Informationen zur Konfiguration Ihres lokalen Netzwerks in unserem Online-Hilfe Artikel.

  1. Klicken Sie auf Internet > Freigaben > Ger√§t f√ľr Freigaben hinzuf√ľgen
  2. W√§hlen Sie im Drop-Down Menu das Telefon/Ger√§t, f√ľr dass Sie die Portweiterleitung einrichten m√∂chten.
  3. Klicken Sie auf „Neue Freigabe“
  4. Wählen Sie als Anwendung Andere Anwendung
  5. Als Bezeichnung empfiehlt es sich, neben der Art des Forwardings auch den Namen des Endger√§tes mit anzuf√ľhren, wie z.B. SIP ‚Äď Herr M√ľller.
  6. Wählen Sie als Protokoll UDP
  7. In das Feld von Port setzen Sie den gew√ľnschten Port, in unserem Beispiel Port 12500.
  8. In das Feld bis Port wird derselbe Wert eingetragen bzw. im Falle eines RTP Ports der letzte Port
  9. Abschlie√üend muss in das Feld an Port extern gew√ľnscht nochmals der erste Port
  10. Sichern Sie die Einstellungen mit einem Klick auf OK.

In der √úbersicht der Freigaben sehen Sie nun die beiden Weiterleitungsregeln f√ľr eine bestimmte IP-Adresse. Diese IP-Adresse entspricht genau einem Telefon in Ihrem Netzwerk.

Wenn Sie nun weitere Endger√§te forwarden wollen, m√ľssen Sie die Ports auch entsprechend vergeben. Im SIP-Bereich wird pro Endger√§t immer ein Port vergeben, im RTP-Bereich, wie beschrieben, mindestens 20. Dies w√ľrde wie folgt aussehen:

  • Telefon 1, Herr M√ľller, IP-Adresse 192.168.2.100, SIP 12500, RTP 13000-13040
  • Telefon 2, Frau Schmitz, IP-Adresse 192.168.2.120, SIP 12501, RTP 13041-13080
  • Telefon 3, Zentrale, IP-Adresse 192.168.2.130, SIP 12502, RTP 13081-13120

Direktzugriff

Ticket eröffnen Status Kontakt Remote-Support