Teilen

RTCP

Definition, Funktion, Anwendung und Unterschiede zum RTP und RTSP

Das RTCP sorgt für die Einhaltung der Qualitätsanforderungen bei der Echtzeit-Übertragung von Daten

RTCP ist ein Echtzeit-End-to-End-Transportprotokoll, welches für die Einhaltung der Qualitätsanforderungen sorgt. Doch wie funktioniert das RTCP und was ist der Unterschied zwischen RTCP, RTP und RTSP? Das und mehr erfahren Sie in diesem Beitrag zum Real-Time Control Protocol.

1. Was bedeutet RTCP?

1. Was bedeutet RTCP?

Die Abkürzung RTCP steht für Real-Time Control Protocol. Das Protokoll sichert die Einhaltung der sogenannten Quality-of-Service- Parameter (QoS) eines Kommunikationsdienstes. Die QoS-Parameter umfassen Qualitätsanforderungen aus Sicht der Anwender.

Das RTCP sorgt für den regelmäßigen Austausch von Steuer- und Kontrollnachrichten über die Übertragungsqualität. Außerdem findet damit die Identifikation der Teilnehmer statt. Wird die Multicasting-Funktion genutzt, kann der Netzwerk-Provider die Session verfolgen und Übertragungsprobleme analysieren. Das Real-Time Control Protocol funktioniert gemeinsam mit dem Real-Time Streaming Protocol (RTSP) sowie dem Real-Time Transport Protocol (RTP).

1.1 RTCP und das Real-Time Transport Protocol (RTP)

Über das Real-Time Transport Protocol werden audiovisuelle Daten kontinuierlich über IP-basierte Netzwerke transportiert. Die Informationen werden dafür kodiert und in kleine Pakete verpackt. Deshalb spricht mal von RTP als Paket-basiertes Protokoll, welches sowohl für Uni- als auch für Multicast-Verbindungen eingesetzt werden kann.

1.2 RTCP und das Real-Time Streaming Protocol (RTSP)

Wie beim Real-Time Control Protocol (RTCP) handelt es sich beim Real-Time Streaming Protocol (RTSP) um ein Netzwerkprotokoll. RTSP dient der Übertragungssteuerung beim Senden und Empfangen von audiovisuellen Daten via IP-basierter Netzwerke. Als textbasiertes Protokoll ähnelt RTSP der Struktur und Funktion des Hypertext Transfer Protocol HTTP. Die Kommunikation beim Real-Time Streaming Protocol erfolgt über den Netzwerk-Port 554 bzw. 8554.

1.3 Was ist der Unterschied zwischen RTCP, RTP und RTSP?

Mann sendet und empfängt Daten mit seinem Laptop
Das RTCP ist essenziell für die Echtzeit-Übertragung von Daten

Das Real-Time Control Protocol funktioniert gemeinsam mit RTP und RTSP. Während das Real-Time Transport Protocol für den Transport von Daten zwischen Sender und Empfänger zuständig ist, sorgt das Real-Time Streaming Protocol für die Steuerung dieser Übertragung. Das RTCP ist gezielt für die Einhaltung der Qualitätsanforderungen zuständig.

2. Funktionen und Anwendung von RTCP

2. Funktionen und Anwendung von RTCP

Um die QoS-Parameter einzuhalten, sendet das Real-Time Control Protocol Kontrollinformationen über die Datenübertragung zwischen den unterschiedlichen Kommunikationsteilnehmern. Eine der Hauptfunktionen ist das Feedback über die Qualität der Datenübertragung. Die Erstellung der Statistik über Netzbelastung und Datenverluste erfolgt auf Grundlage von Sender- und Receiver-Reports. Entsprechend dieser Informationen kann der Sender Änderungen veranlassen, um die Qualitätsanforderungen zu gewährleisten. Bei Nutzung des Multicast-Modus erhält auch der Netzwerk-Provider ein Feedback.

Mithilfe von RTCP wird zudem über den Canonical Name (CNAME) die eindeutige Identifizierung des Senders möglich. Der CNAME bleibt erhalten, anders als etwa die SSRC-Nummer. Diese kann sich aufgrund eines Fehlers oder Neustarts verändern und die Identifikation unmöglich machen. Der Canonical Name ermöglicht außerdem die Zuordnung der Datenströme für Video und Audio zu einem Sender. Die Kontrolle des Real-Time Control Protocol verhindert eine Netzüberlastung, indem die Senderate der periodisch verschickten RTCP-Pakete reguliert wird. Schließlich kann auch der Austausch von zusätzlichen Informationen, wie Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, zwischen den Kommunikationsteilnehmern einer Session erfolgen.

Die Funktionen von RTCP im Überblick:

  • Feedback über die Qualität der Datenübertragung
  • Eindeutige Identifizierung des Senders via CNAME
  • Vorbeugung einer Netzüberlastung
  • Austausch von Informationen zwischen Sender & Empfänger
3. Wie ist der RTCP-Header aufgebaut?

3. Wie ist der RTCP-Header aufgebaut?

Der Header des Real-Time Control Protocol enthält folgende Informationen:

  • V = Version des Protokolls
  • P = Padding – ist 1, wenn zum Füllen des letzten Paktes zusätzliche Füllbytes genutzt wurden
  • RC = Report Counter – Zahl der in dem Paket enthaltenen Reports
  • PT = Packet Type – Format des RTCP-Pakets
  • Length = Informationen über die Länge des nächsten Pakets
  • SSRC = Synchronisation Source – Identifikation des Empfängers