Bandbreite

Alles Wichtige in 2021

Teilen Sie den Artikel
Frau arbeitet am Laptop

Umso mehr Bandbreite eine Datenverbindung aufweist, desto mehr Daten können gleichzeitig gesendet und empfangen werden. Doch was ist die Bandbreite eigentlich genau und wie wird sie gemessen? All das und mehr erfahren Sie in diesem Ratgeber.

1. Definition: Was ist die Bandbreite?

1. Definition: Was ist die Bandbreite?

Der Begriff Bandbreite wird in der Daten- und Kommunikationstechnik als Synonym fĂŒr die DatenĂŒbertragungsrate oder Übertragungsgeschwindigkeit genutzt. Genauer gesagt beschreibt die Bandbreite die Datenmenge, die in einem Netzwerk in einer bestimmten Zeit von einem Punkt zum anderen ĂŒbertragen werden kann. Gewöhnlich wird sie als Bitrate ausgedrĂŒckt und in Bits pro Sekunde (Bit/s) gemessen. Allerdings sind aufgrund der hohen Datenraten in modernen Netzwerken die Einheiten Kilobit, Megabit und Gigabit pro Sekunde gebrĂ€uchlicher.

Die Bandbreite bezieht sich auf die ÜbertragungskapazitĂ€t einer Verbindung und ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Bestimmung der QualitĂ€t und Geschwindigkeit eines Netzwerkes geht. Bildlich gesprochen ist die Bandbreite wie ein Wasserfluss durch ein Rohr. Die Geschwindigkeit, mit der das Wasser (die Daten) unter verschiedenen Bedingungen durch das Rohr (Verbindung) fließt, stellt dabei die Bandbreite dar. Die Wassermenge, die potenziell durch das Rohr fließen kann, stellt die maximale Bandbreite dar, wĂ€hrend die Wassermenge, die gegenwĂ€rtig durch das Rohr fließt, die aktuelle Bandbreite widerspiegelt.

Da sich pro Unternehmens-Standort oder Haushalt mehrere EndgerÀte gleichzeitig die Bandbreite teilen, kann es bei zu geringer Bandbreite dazu kommen, dass der Netzwerkverkehr schnell die maximale KapazitÀt erreicht hat. Ist das der Fall, kann es zu Paket-Verzögerungen schlimmstenfalls zu Paket-Verlusten kommen.

Quality of Service Einstellungen können den Netzwerkverkehr dahin leiten, wo er am meisten benötigt wird und helfen so gezielt bei der Verwaltung von Paketverlusten. Das ist besonderns bei der Übertragung ressourcenintensiver Daten wie z.B. beim Streaming, bei Online-Spielen oder der VoIP-Telefonie sehr wichtig.

Wichtig zu wissen hierbei ist, dass es sich bei der von DSL-Anbietern angegebene Geschwindigkeit immer um einen maximalen Wert handelt, der in der RealitĂ€t aber selten erreicht wird. Zudem wird bei Bandbreitenverbindungen zwischen symmetrischen (SDSL-AnschlĂŒsse) und asymmetrischen (ADSL-AnschlĂŒsse) unterschieden. WĂ€hrend bei symmetrischen Bandbreitenverbindungen die DatenkapazitĂ€t im Down- und Upload von Daten identisch ist, kommt es bei Asymmetrischen zu deutlich niedrigeren Bandbreiten im Upstream.

UrsprĂŒngliche Bedeutung der Bandbreite

Auch in mehreren anderen technischen Gebieten stellt die Bandbreite ein grundlegendes Konzept dar. In ihrer ursprĂŒnglichen Bedeutung wird sie bei der Signalverarbeitung verwendet, um die Differenz zwischen der oberen und unteren Frequenz einer Übertragung (z. B. eines Radiosignals) zu beschreiben. In diesem Fall wird die Bandbreite in Hertz (Hz) gemessen.

2. Wie wird die Bandbreite gemessen?

2. Wie wird die Bandbreite gemessen?

Die Bandbreite kann auf unterschiedliche Arten gemessen werden. So werden zum Beispiel manche Messungen dazu verwendet, den aktuellen Datenfluss zu bestimmen. Andere wiederum dienen der Berechnung des maximalen, des typischen oder des als gut betrachteten Datenflusses.

Zur Messung der Bandbreite wird in der Regel die gesamte Datenmenge gezĂ€hlt, die im Laufe eines bestimmten Zeitraums gesendet und empfangen wurde. Die sich daraus ergebenden MessgrĂ¶ĂŸen werden anschließend als Zahl pro Sekunde ausgedrĂŒckt. Eine weitere Methode zur Messung der Bandbreite ist, dass eine oder mehrere Dateien bekannter GrĂ¶ĂŸe ĂŒbertragen werden. Dabei wird gemessen, wie lange die Übertragung dauert. Das daraus resultierende Ergebnis wird in Bit/s umgewandelt. Dies geschieht, indem die GrĂ¶ĂŸe der Dateien durch die fĂŒr die Übertragung erforderliche Zeit geteilt wird. Um die Verbindungsgeschwindigkeit des Computers mit dem Internet zu ermitteln, kommt hĂ€ufig die zweite Methode zum Einsatz.

Um die Bandbreite des Internetanschlusses zu testen, können verschiedene Tools eingesetzt werden:

FĂŒr die Messung ist es wichtig, dass der Anschluss an verschiedenen ArbeitsplĂ€tzen im Unternehmen bzw. im Homeoffice geprĂŒft wird.

3. Bandbreite beziehen

3. Bandbreite beziehen
Frau arbeitet mit einem Headset am Laptop
Mit einer ausreichenden Bandbreite können Daten auf verschiedenen EndgerĂ€ten gleichzeitig ĂŒbertragen werden

In der Regel wird Bandbreite fĂŒr Verbraucher als ein Wert „bis zu“ verkauft. Der Kunde kann beispielsweise bis zu 40 Mbit/s bekommen, die Verbindung garantiert diese Geschwindigkeit allerdings nicht. Es handelt sich dabei wie bereits erwĂ€hnt um einen Maximalwert. Je nach Tageszeit oder anderen Bedingungen kann die Geschwindigkeit höher oder niedriger ausfallen. Viele Firmen vereinbaren vertragliche Leistungsmessungen, die erfĂŒllt werden mĂŒssen. Dazu gehören unter anderem die nutzbare Mindestbreite oder eine Mindestbetriebszeit.

Die Bandbreitenmessung kann darĂŒber hinaus dazu verwendet werden, anstelle einer vollstĂ€ndigen Verbindung nur spezifische Nutzungen zu berechnen. Der Besitzer einer Website kann dem Websitehost beispielsweise nur die Bandbreite bezahlen, die von der jeweiligen Website wĂ€hrend einer bestimmten Zeit verwendet wird.

4. Bandbreite bei ISDN und der VoIP-Telefonie

4. Bandbreite bei ISDN und der VoIP-Telefonie

ISDN war in den 1990ern die Kommunikationsrevolution, bei der erstmals zwei gleichzeitige Telefonate ĂŒber eine 2-Draht-Leitung möglich waren. Bei der ISDN-Telefonie betrĂ€gt die Datenrate eines unkomprimierten GesprĂ€chs ĂŒblicherweise 64 Kilobit pro Sekunde. Werden beide GesprĂ€chskanĂ€le gebĂŒndelt, erreicht ISDN eine Geschwindigkeit von 128 Kilobit pro Sekunde.

FĂŒr die Voice-over-IP-Telefonie sind ungefĂ€hr 100 Kilobit pro Sekunde einzuplanen. Die benötigte Datenrate lĂ€sst sich mithilfe moderner Kompressionsverfahren und Codecs wesentlich reduzieren. Moderne Systeme sind dazu in der Lage, GesprĂ€che mit einem Breitbandbedarf von gerade mal acht Kilobit pro Sekunde oder weniger zu ĂŒbertragen.

Wenn ĂŒber einen Internetanschluss eine Telefonanlage als Cloud-Service betrieben werden soll, ist die Bandbreite maßgeblich dafĂŒr verantwortlich, wie viele GesprĂ€che maximal zur gleichen Zeit möglich sind. Es muss fĂŒr beide Übertragungsrichtungen genĂŒgend Bandbreite fĂŒr die Summe aller gleichzeitig möglichen SprachkanĂ€le zur VerfĂŒgung stehen.

In unserem Ratgeber zur VoIP-Bandbreite erfahren Sie, wie Sie die benötigte Bandbreite fĂŒr die Internettelefonie am besten berechnen.

Ähnliche Artikel