Vollzeitangestellte verbringen ein Drittel ihres Tages mit Arbeiten - und das fĂŒnf Tage die Woche. Ihre Arbeitskollegen, Ihre tĂ€glichen Aufgaben und Ihre Arbeitskultur spielen eine große Rolle in Ihrem Leben und sind nicht weniger wichtig als Entscheidungen, die Sie außerhalb der Arbeitszeit treffen mĂŒssen.



Denken Sie einmal an die Zeit zurĂŒck, als Sie selbst noch ein Kind waren. Wenn Kinder zur Schule gehen, ist die Schule fĂŒr die Kinder dann nur ein Ort, an dem sie ein Drittel ihres Tages verbringen, sie beobachtet werden oder bildet die Schule eine Grundlage fĂŒr ihre soziale und geistige Entwicklung? Diese Frage ist auch auf das Erwachsenenalter anwendbar. Je besser unser Umfeld an unsere BedĂŒrfnisse angepasst ist, umso besser können wir lernen, an unseren Aufgaben wachsen und fĂŒhlen uns gleichzeitig einfach glĂŒcklicher.

Aber wie können wir uns das ideale Arbeitsumfeld schaffen, wenn wir von Zuhause aus arbeiten? Wenn wir uns fĂŒr einen Arbeitgeber entscheiden, achten wir meistens darauf, dass das Unternehmen unseren Vorstellungen in Bezug auf die anfallenden Aufgaben und auf das Arbeitsumfeld entspricht. Der traditionelle BĂŒrojob wird jedoch immer seltener und immer mehr Arbeitgeber erlauben ihren Angestellten zumindest ab und an im Home Office zu arbeiten. Das Arbeiten im Home Office bedeutet fĂŒr den Arbeitnehmer auf der einen Seite sehr viel mehr FlexibilitĂ€t. Auf der anderen Seite erfordert es jedoch auch Verantwortungsbewusstsein und Selbstdisziplin, denn ohne diese beiden Eigenschaften ist konzentriertes Arbeiten im eigenen Heim eher schwierig.

Aus diesem Grund wollen wir Ihnen nun fĂŒnf Tipps verraten, wie Sie es schaffen, auch von Ihrem Heimarbeitsplatz aus konzentriert zu arbeiten.

5 Tipps fĂŒr konzentriertes Arbeiten

  1. Lassen Sie die Umgebung einmal auf sich wirken
    Können Sie besser mit HintergrundgerĂ€uschen arbeiten oder bevorzugen Sie absolute Stille? Lenkt Sie Vogelgezwitscher bei der Arbeit ab oder beruhigt es Sie? Vor allem in GroßstĂ€dten ist es hĂ€ufig schwierig, einen angemessenen Arbeitsplatz zu finden. Ziehen Sie Noise-Cancelling-Kopfhörer in Betracht oder mieten Sie ein kleines BĂŒro, um eine bessere Kontrolle ĂŒber Ihr Arbeitsumfeld zu haben.

  2. Multitasking funktioniert nicht
    Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass sich durch Multitasking die ProduktivitĂ€t steigern lĂ€sst. TatsĂ€chlich sind Menschen nĂ€mlich nicht in der Lage, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Stattdessen verschwenden wir kostbare Zeit, wenn wir immer wieder zwischen Aufgaben hin- und herwechseln und uns nie intensiv mit einer Aufgabe beschĂ€ftigen. Sie sollten versuchen, sich immer nur auf eine Aufgabe zu konzentrieren, auch wenn Ihnen diese Arbeitsweise am Anfang sehr langsam vorkommt. Indem Sie Ihre Aufmerksamkeit und Konzentration trainieren, werden Sie schon bald in der Lage sein, Aufgaben schneller und effektiver zu erledigen, sodass Sie zur nĂ€chsten Aufgabe ĂŒbergehen können.

  3. Machen Sie eine Mittagspause
    NatĂŒrlich kommt es vor, dass Sie eine Deadline einhalten und bis 14 Uhr noch eine Telefonkonferenz vorbereiten mĂŒssen. Nichtsdestotrotz zeigen Studien, dass das Einhalten von Pausen sehr wichtig ist. Pausen geben uns Zeit zur Reflexion und können dazu beitragen, dass wir nach der Pause wieder einen klaren Kopf haben und uns wieder mit mehr KreativitĂ€t an unsere Arbeit begeben. Menschen, die auf ihre Pause verzichten, leiden hĂ€ufiger unter Erschöpfungen, was sich auch in der Arbeitsleistung widerspiegelt.

  4. Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte
    Auch wenn die Heimarbeit viele Vorteile mit sich bringt, so ist es fĂŒr unsere Psyche trotzdem wichtig, regelmĂ€ĂŸig den Kontakt zu anderen Arbeitskollegen zu pflegen. Versuchen Sie in Ihren Zeitplan auch persönliche Meetings aufzunehmen. Nutzen Sie Video-Konferenzen, um auch von zu Hause oder bei grĂ¶ĂŸerer Entfernung zum Arbeitsplatz nicht auf die Face-to-Face Kommunikation verzichten zu mĂŒssen. Denn Face-to-Face-Kommunikation ist besonders wichtig, wenn es darum geht, neue Ideen zu prĂ€sentieren, da wir nur so die emotionalen Reaktionen unseres GegenĂŒbers wahrnehmen können.

  5. Überlegen Sie, wie Ihre ideale Arbeitssituation aussieht
    Nicht alle Heimarbeiter arbeiten gerne alleine zu Hause. Wenn Sie ein belebtes Umfeld bevorzugen, sollten Sie darĂŒber nachdenken, in einem Coworking Space zu arbeiten. So können Sie Ihre sozialen Beziehungen wĂ€hrend der Kaffee- und Mittagspause ausbauen.

FĂŒr viele Menschen ist Ihre Arbeit einfach “ein Job”, den es zu erledigen gilt. Indem Sie Ihren Heimarbeitsplatz nach Ihren Vorstellungen einrichten oder sich einen passenden Ort suchen, an dem Sie arbeiten möchten, können Sie viel fĂŒr Ihre Gesundheit tun. Gleichzeitig können Sie durch ein ideales Arbeitsumfeld Ihre Arbeitsleistung verbessern und Ihre Arbeitsbeziehungen stĂ€rken.

Dieser Artikel ist zuerst auf dem Blog „Work It“ von unseren Kollegen bei BroadSoft erschienen.