Fastpath

Alles, was Sie für 2021 über das Leistungsmerkmal wissen müssen

Teilen Sie den Artikel
1. Was versteht man unter Fastpath?

1. Was versteht man unter Fastpath?

Bei Fastpath handelt es sich um ein Leistungsmerkmal für ADSL-Anschlüsse zur Datenübertragung. Es wird angewendet, um die Latenz bei der Kontaktaufnahme mit einem Server zu verkürzen. Dies beschleunigt die Reaktionszeit bei der Arbeit mit Web-Servern.

Umgangssprachlich spricht man von der Verkürzung der Ping-Zeit. Das ist jene Zeitspanne, die benötigt wird, um ein Datenpaket von einem Router zu einem Zielserver und wieder zurück zu senden.

Die Ping-Zeit wird in Millisekunden (ms) angegeben und unterscheidet sich je nach Übertragungsweg deutlich. Während Glasfaserkabel eine Übertragungszeit von etwa 2 ms erreichen können, gelten aktuell 5-30 ms als Normalwert.

Gründe für eine längere Latenz/Ping-Zeit:

  • Schwache Datenleitungen
  • Überlastete Server
  • Weite Übertragungswege
2. Die Technik hinter Fastpath

2. Die Technik hinter Fastpath

Um Fastpath zu verwenden, wird das sogenannte Interleaving – ein Verfahren zur Korrektur von Übertragungsfehlern – deaktiviert.

2.1 Was ist Interleaving?

2.1 Was ist Interleaving?

Interleaving ist eine Technik zur Optimierung der Datenübertragung zwischen einem DSL-Modem und dem Übergabepunkt zum Provider. Um einen höheren Durchsatz an Daten zu erreichen, werden diese verschachtelt in einer bestimmten Reihenfolge geordnet.

Diese Technologie erhöht die Fehlertoleranz in der Datenübertragung, wenn Störungen in der Leitung auftreten. Weil die Daten in Blöcken angeordnet sind, können sie während der Übertragung geprüft und gegebenenfalls korrigiert werden. Ein Beispiel für die Entstehung der sogenannten Burstfehler sind die Kratzer auf einer CD-Oberfläche. Sie werden durch Interleaving bis zu einem gewissen Grad verbessert.

Durch die Anwendung von Interleaving wird zwar das Auftreten von Fehlern reduziert, jedoch erhöht sich die Latenzzeit bei der Sendung von Datenpaketen.

2.2 Wie funktioniert Fastpath?

2.2 Wie funktioniert Fastpath?

Um die Ping-Zeit zu verringern und Fastpath zu nutzen, wird Interleaving deaktiviert. Die Daten werden dann nicht verschachtelt zum Server und wieder zurückgesendet. Es findet keine Fehlerkorrektur der Daten statt. Die Latenzzeit nach einer Anfrage kann dadurch auf etwa 20 bis 40 Millisekunden verkürzt werden.

Ist die Entfernung des genutzten Modems bis zum nächsten DSL-Knotenpunkt gering, hält sich die Fehlerquote in Grenzen. Das Risiko für den Verlust von Datenpaketen oder Verbindungsabbrüchen steigt mit einer höheren Entfernung. Je weiter der Übertragungsweg der Daten, desto wichtiger ist die Anwendung von Interleaving gegenüber Fastpath.

3. Wann kommt Fastpath zum Einsatz?

3. Wann kommt Fastpath zum Einsatz?

Fastpath kommt unter anderem in der Voice over IP-Telefonie (VoIP) zum Einsatz. Jene Datenpakete, welche die Sprache übertragen, werden weder zwischengespeichert noch verschachtelt übertragen. Sie werden direkt weitergeleitet. Nach der Übertragung ist keine Rekonstruktion notwendig. Das verringert die Laufzeit der VoIP-Pakete. Auch Echos in der Sprachübertragung werden dadurch vermieden.

Ist Interleaving zugunsten von Fastpath deaktiviert, fällt die Fehlerkorrektur der Datenpakete weg. Sie müssen dann neu übertragen werden. Aufgrund dessen eignet sich dieses Leistungsmerkmal nur für Anschlüsse mit guter Verbindung zur Gegenstelle.

In der täglichen privaten Nutzung bringt Fastpath kaum Vorteile. Die Geschwindigkeit beim Navigieren durch das Internet verbessert sich lediglich geringfügig. Dies geschieht durch die Senkung der Latenzzeit. Die Bandbreite des Internets wird nicht beeinflusst.

Personen, die sich mit Online Gaming beschäftigen, profitieren von der Deaktivierung der Fehlerkorrektur. Die Ping-Zeit wird deutlich verkürzt, was eine schnellere Reaktion auf die Handlungen anderer Spieler möglich macht. Das bringt etwa bei Shooter-Spielen deutliche Vorteile.

Anwendung von Fastpath:

  • Verringerung von Echos und Sprachverzögerung in der Internet-Telefonie (VoIP)
  • Geringfügig verbesserte Nutzungsgeschwindigkeit beim Surfen im Web
  • Verbesserung der Reaktionszeit beim Online Gaming
4. Wird Fastpath heute noch verwendet?

4. Wird Fastpath heute noch verwendet?

Fastpath wurde bei alten ADSL-Anschlüssen, als es noch Übertragungsraten von 2-6 Mbit/s gab, eingesetzt. In Zeiten von VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) und FTTH-Technologie (Fiber To The Home = Glasfaserkabel) mit deutlich schnelleren Übertragungsraten wird FastPath allerdings nicht mehr verwendet. Der Einsatz schnellerer Techniken wie non interleaving oder low interleaving führen bereits zu einem deutllich niedrigeren Ping. Die Deutsche Telekom nahm das Leistungsmerkmal Fastpath bereit 2009 aus ihrem Angebot.

Ähnliche Artikel