1. Was ist CLIR?

1. Was ist CLIR?

Das K├╝rzel CLIR steht f├╝r den englischsprachigen Begriff Calling Line Identification Restriction und wird im deutschen Sprachgebrauch als Rufnummernunterdr├╝ckung bezeichnet.

Die Funktion steht f├╝r abgehende Anrufe zur Verf├╝gung und muss vor einem Gespr├Ąch aktiviert werden. Alternativ kann der Dienst dauerhaft eingerichtet werden. Im aktiven Modus werden die eigenen Rufnummerninformationen vollst├Ąndig unterdr├╝ckt oder eingeschr├Ąnkt. Bei einem abgehenden Anruf wird die Nummer des Anrufers auf dem Display des Empf├Ąngers nicht angezeigt. Der Anrufer und dessen Telefonnummer bleiben anonym.

2. Wie funktioniert CLIR/ die Rufnummernunterdr├╝ckung?

2. Wie funktioniert CLIR oder die Rufnummernunterdr├╝ckung?

Grunds├Ątzlich werden Rufnummern im Telefonnetz immer ├╝bertragen. Das trifft auf analoge und digitale Telefonnetze sowie auf VoIP-Telefonie zu. Wer eine ├ťbertragung verhindern m├Âchte, kann dazu die CLIR Funktion nutzen. Ist die Rufnummernunterdr├╝ckung aktiviert, kann die angerufene Person den Anrufer nicht anhand dessen Rufnummer identifizieren.

Auf der Anzeige erscheint statt der Telefonnummer die Meldung ÔÇ×UnbekanntÔÇť, ÔÇ×Unbekannter TeilnehmerÔÇť oder ÔÇ×Unterdr├╝ckte NummerÔÇť. Selbst dann, wenn der Empf├Ąnger die Funktion CLIP aktiviert hat, wird die Rufnummer auf dem Display nicht angezeigt.
Ist der CLIR-Dienst aktiviert, wird die Rufnummer des Anrufers zwar netzseitig bis zur sogenannten Teilnehmervermittlungsstelle des Empf├Ąngers ├╝bertragen, dann aber nicht mehr ├╝bermittelt. F├╝r den angerufenen Teilnehmer ist also nicht ersichtlich, um wen es sich beim Anrufer handelt.

3. Wie kann die CLIR-Funktion aktiviert werden?

3. Wie kann die CLIR-Funktion aktiviert werden?

In deutschen Telefonnetzen ist die Rufnummern├╝bermittlung standardm├Ą├čig aktiv. Nummern werden automatisch ├╝bertragen und angezeigt. Andernfalls muss die CLIR-Funktion zur Rufnummernunterdr├╝ckung verwendet werden.

CLIR kann entweder fallweise f├╝r einzelne Telefongespr├Ąche oder dauerhaft genutzt werden. Grunds├Ątzlich werden folgende Optionen unterschieden:

  • St├Ąndige ├ťbermittlung der eigenen Rufnummer
  • Fallweise ├ťbermittlung bei st├Ąndiger Unterdr├╝ckung
  • Fallweise Unterdr├╝ckung bei st├Ąndiger ├ťbermittlung
  • St├Ąndige Unterdr├╝ckung der Rufnummern├╝bermittlung

Die Verf├╝gbarkeit der einzelnen Varianten h├Ąngt vom Dienstanbieter ab.

3.1 Rufnummernunterdr├╝ckung mittels GSM-Code

Festnetz- oder Mobilfunkkunden k├Ânnen durch die Eingabe einer speziellen Tastenkombination die ├ťbermittlung der eigenen Rufnummer verhindern. Daf├╝r wird vor der eigentlichen Zielnummer eine bestimmte Tastenfolge gedr├╝ckt. Solche Tastenkombinationen werden als GSM-Code (GSM-USSD-Code) bezeichnet.

Bei Verwendung des korrekten Codes wird dem angerufenen Teilnehmer die Rufnummer des Anrufers nicht angezeigt. Erst nachdem das Gespr├Ąch beendet wurde, wird die Einstellung wieder automatisch zur├╝ckgesetzt.
Um die Rufnummern├╝bermittlung dauerhaft zu deaktivieren, kann ebenfalls ein GSM-Code verwendet werden. Bei vielen Anbietern lautet dieser Code #31#. Die Nummernfolge kann jedoch je nach Anbieter variieren.

3.2 Rufnummer unterdr├╝cken mittels Telefoneinstellungen

Die CLIR Funktion ist ein Leistungsmerkmal der meisten Telefone. Moderne Smartphones und Telefonanlagen verf├╝gen in der Regel ├╝ber die Funktion. Nutzer k├Ânnen den Dienst nach ihren eigenen W├╝nschen konfigurieren.

Die Details zur Konfiguration und Verwendung des Dienstes sind in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Telefons zu finden. Android-Nutzer und iOS-User finden die Funktion zur Rufnummernunterdr├╝ckung in den Anrufeinstellungen ihrer Mobilger├Ąte.

3.3 CLIR mit VoIP nutzen

Auch Cloud-Telefonanlagen bieten die M├Âglichkeit zur Rufnummernunterdr├╝ckung. Somit profitieren auch VoIP-Telefonierer von den Vorteilen einer fallweisen oder dauerhaften Deaktivierung der Rufnummern├╝bertragung.

4. Welche Ausnahmen gibt es bei CLIR?

4. Welche Ausnahmen gibt es bei CLIR?

Bei Anrufen in Notrufleitstellen ist die CLIR Funktion immer deaktiviert. Das System erkennt Anrufe bei Rettung, Feuerwehr oder Polizei automatisch und ignoriert die Funktion, um schnellstm├Âgliche Hilfe zu gew├Ąhrleisten. Dieses Ignorieren der Rufnummernunterdr├╝ckung wird als CLIRO bezeichnet.

Durch CLIRO (Calling Line Identification Restriction Override) wird die aktivierte CLIR-Funktion ├╝berschrieben und die Rufnummer des abgehenden Teilnehmers in Folge angezeigt. Dieses Dienstmerkmal steht Notrufzentralen sowie diversen staatlichen Anschl├╝ssen zur Verf├╝gung. Eine private oder kommerzielle Nutzung der Funktion ist nicht m├Âglich.

5. Ist bei CLIR die Rufnummer immer anonym?

5. Ist bei CLIR die Rufnummer immer anonym?

Ein aktivierter CLIR-Dienst verhindert, dass die Rufnummer des Anrufers auf dem Display des Empf├Ąngers erscheint. Vollst├Ąndige Anonymit├Ąt garantiert dies allerdings nicht.
Die Anrufinformationen werden zwar nicht angezeigt, jedoch netzseitig an die Teilnehmervermittlungsstelle des Empf├Ąngers ├╝bermittelt. Unter bestimmten Voraussetzungen ÔÇô z. B. im Fall einer richterlichen Verf├╝gung ÔÇô ist der Telefonanbieter dazu berechtigt, die unterdr├╝ckte Rufnummer auszulesen. Auf diese Weise kann ein vermeintlich anonymer Anrufer identifiziert werden.