Unsere Welt ist hypervernetzt. Permanent kommen neue digitale Technologien auf den Markt und Drahtlosfunktionen werden immer weiter ausgebaut. Die Vernetzung dieser Innovationen mit dem Internet sorgt daf√ľr, dass immer mehr Devices selbstst√§ndig mit dem Internet kommunizieren k√∂nnen und f√ľr ihre Besitzer gewissen Aufgaben ausf√ľhren und √ľbernehmen k√∂nnen. Das Internet of Things (IoT) (auf Deutsch: Internet der Dinge) ver√§ndert die Art, wie wir leben, arbeiten und spielen. Wir verraten Ihnen 3 Tipps, was Sie in Bezug auf das IoT beachten sollten.


Wie sieht das Internet of Things heute aus und was wird die Zukunft bringen?

Einfach ausgedr√ľckt, handelt es sich beim Internet of Things um ein Netzwerk, das Milliarden Ger√§te verbindet. Ein Ger√§t des IoT zeichnet sich dadurch aus, dass es √ľber ein Softwaresystem, Sensoren oder einen Datenspeicher verf√ľgt und die F√§higkeit zur drahtlosen Kommunikation besitzt. Smarte Devices k√∂nnen Informationen erfassen, Daten sammeln und speichern und diese an andere Ger√§te und Menschen √ľbermitteln. Sie k√∂nnen Probleme diagnostizieren und diese in einigen F√§llen sogar von selbst in Echtzeit reparieren. Sie k√∂nnen voneinander entfernte Ger√§te miteinander verbinden und Warnungen herausgeben.

Sch√§tzungen √ľber die Anzahl an Ger√§ten, die √ľber eine M√∂glichkeit zur Vernetzung verf√ľgen, gehen weit auseinander. Es gibt buchst√§blich Milliarden verschiedener Ger√§te, die zur Vernetzung in der Lage sind. So k√∂nnen Haushaltsger√§te, Lichter oder Unterhaltungsger√§te durch Thermostate mit einer dazugeh√∂rigen Smartphone-App gesteuert werden; Autos k√∂nnen Selbstdiagnosen stellen und Leistungsberichte an ihre Fahrer oder an Mechaniker √ľbermitteln. Es gibt Armb√§nder, die wichtige K√∂rperdaten anzeigen oder automatische Assistenten wie Siri oder Amazons‚Äô Alexa, die auf Fragen antworten sowie auf Befehle reagieren k√∂nnen. Sie sind in der Lage, Apps zu starten und Daten zu suchen und anzugeben.

Das Internet der Dinge bietet wertvolle Möglichkeiten, sich zu verbinden und mit seinen Kunden zu interagieren.

Veränderung der Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden

Smart Homes - intelligente Zuhause - k√∂nnen heutzutage Thermostate, Kaffeekannen und Soundsysteme miteinander verbinden. Wearables erm√∂glichen es uns, unsere Fitness und unseren Gesundheitszustand zu √ľberwachen und lassen uns an Virtual Reality teilhaben. Es wird vorhergesagt, dass bis 2021 82% aller Autos mit dem Internet verbunden sind. Unternehmen, die sich die M√∂glichkeit entgehen lassen, am Internet of Things teilzuhaben, werden mit gro√üen Verlusten rechnen m√ľssen.

Was m√ľssen Unternehmen in Bezug auf das Internet of Things in 2017 beachten?

1. Warten Sie nicht zu lange. Wir sind heutzutage st√§ndig digitalen Ver√§nderungen ausgesetzt, die manche Unternehmen besser als andere einzusetzen verm√∂gen. Unternehmer, die nicht sofort mit der Planung beginnen, ihr Unternehmen auf das Internet of Things auszurichten, lassen sich enorme M√∂glichkeiten entgehen. Im Worst-Case Szenario, m√ľssen sie dabei zusehen, wie Unternehmen, die ihr Gesch√§ft enorm sch√§digen k√∂nnen, die Branche erobern.

2. Nutzen Sie die Ihnen zur Verf√ľgung gestellten Daten. Es gibt unendlich viele Tools, anhand welcher man sich Daten zu Nutzertrends, Kundenw√ľnschen und anderen Performance-Metriken anzeigen lassen kann. Diese Informationen k√∂nnen Sie nutzen, um Funktionen besser zu automatisieren und bestehende Produkte und Dienstleistungen sowie den Support zu verbessern. Wenn Daten durch das Internet der Dinge generiert werden und mit Analyse-Tools untersucht werden, ergeben sich ganz neue M√∂glichkeiten. Bei genauer Untersuchung der Metadaten, k√∂nnen Sie neue M√§rkte und Einnahmequellen erschlie√üen und es k√∂nnen Ideen f√ľr neue Produkte entwickelt werden.

3. Erarbeiten Sie eine langfristige Strategie. Es ist an der Zeit, dass F√ľhrungskr√§fte sich einen langfristigen Ansatz f√ľr das Internet of Things √ľberlegen und die Trends und M√∂glichkeiten der Zukunft identifizieren. Dieser Ansatz bedeutet jedoch nicht, dass es nicht notwendig w√§re, dass Sie sich als F√ľhrungskraft unmittelbar mit den neuen digitalen Technologien befassen und sich anpassen sollten. Warten Sie also nicht so lange mit der Anpassung an das Internet of Things, bis Ihnen jegliche Konkurrenz zuvor gekommen ist.

Das Internet of Things ist nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken und wird in Zukunft immer wichtiger werden. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sich einen Plan auszudenken, wie Ihr Unternehmen am Internet der Dinge teilhaben und davon profitieren kann.

Dieser Artikel ist zuerst auf dem Blog ‚ÄěWork It‚Äú von unseren Kollegen bei Broadsoft erschienen.