Noch eben schnell eine Nachricht an den Kollegen schreiben – wer kennt das nicht? Oft greift man dazu auf sein privates Smartphone zurück. Eine Studie von Mary Meeker zeigt, dass sich unternehmensinterne Kommunikationswege zunehmend verändern und Messaging-Dienste dabei eine immer wichtigere Rolle spielen.


Zum aktuellen “State of the Internet”

Jedes Jahr im Frühling veröffentlicht die Technologie-Analystin Mary Meeker einen umfassenden Bericht über die Entwicklung und Nutzung digitaler Internettechnologien. Über die letzten Jahre hinweg haben ihre Arbeiten einen wichtigen Stellenwert erreicht und gelten mittlerweile als renommierteste Analysen des aktuellen „State of the Internet“.

Der diesjährige Bericht legt einen starken Fokus auf die Kommunikation und den Austausch am digitalen Arbeitsplatz. Meeker beschreibt darin, dass mittlerweile täglich mehr als drei Milliarden Nachrichten über Snapchat, Facebook, Instagram oder Whatsapp versendet werden. Und ein Großteil dieser Nachrichten bezieht sich auf den Arbeitsalltag.

Private Endgeräte im Arbeitsalltag

Nahezu jeder besitzt heute ein Smartphone – meist der neuesten Generation. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Angestellte oft privat mit besseren Geräten ausgestattet sind als in ihrem Unternehmen. Eine Konsequenz daraus ist, dass sich die gesamte Kommunikation – auch die berufliche – auf die privaten Geräte der Angestellten verlagert und damit an den Unternehmen in großem Stil vorbeigeht. Diese Entwicklung wird oft noch ignoriert. Insbesondere Branchen mit strengen Regularien, wie beispielsweise im Bereich der Finanzdienstleistungen, müssen sich darüber bewusst werden, dass sich die Kommunikation schon heute häufig auf private Endgeräte verlagert und damit auch ein gewisses Sicherheitsrisiko entsteht.


Mitarbeiter wĂĽnschen aktive Nutzung von Informationstechnologien

Vielen Angestellten reicht es nicht mehr aus, Informationstechnologien lediglich passiv zu verwenden. Sie möchten selbst entscheiden, was sie für welchen Zweck nutzen und wie sie kommunizieren. Die Unternehmen müssen darauf reagieren und einen Weg finden, die wachsende digitale Kommunikation in den modernen Arbeitsplatz erfolgreich zu integrieren.

Die Einrichtung und Bereitstellung von entsprechenden Messaging-Diensten, als mobile App oder Desktop-Lösung, wird durch diese Entwicklung immer wichtiger. Das smarte Unternehmen von morgen sollte diesem Trend schnellstmöglich folgen und seinen Mitarbeitern die notwendige Technologie zur Verfügung stellen.

Dieser Artikel ist zuerst auf dem Blog „Work It“ von unseren Kollegen bei Broadsoft erschienen.